Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Claudio Pizarro verschärft den Dreikampf im Bayern-Sturm

...

Pizarro verschärft den Dreikampf im Bayern-Sturm

08.11.2012, 13:18 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Pizarro verschärft den Dreikampf im Bayern-Sturm. Südamerikanisches Tänzchen für die Galerie: Dante, Pizarro und Rafinha. (Quelle: Reuters)

Südamerikanisches Tänzchen für die Galerie: Dante, Pizarro und Rafinha. (Quelle: Reuters)

Claudio Pizarro wackelte mit den Armen, tänzelte auf der Stelle und lachte über das ganze Gesicht:  Mit seinem ersten Dreierpack in der Champions League beim beeindruckenden 6:1 des FC Bayern München gegen den OSC Lille hatte der Peruaner erneut nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht und den Dreikampf im Angriff verschärft.

Eigentlich war der 34-Jährige im Sommer nur als dritter Stürmer hinter Mario Gomez und Mario Mandzukic nach München zurückgekehrt. Doch ein reiner Bankdrücker sieht anders aus. Im DFB-Pokal hatte er zuvor schon gegen Regensburg und Kaiserslautern insgesamt drei Tore erzielt. Nun war Mandzukic grippeerkrankt - und Pizarro nutzte die Gunst der Stunde.

Lob von Spielern und Trainer

"Claudio ist ein sensationeller Spieler. Die Statistik spricht für ihn. Wir sind froh, dass er für uns spielt", lobte Kapitän Philipp Lahm. "Er ist in einer richtig guten Verfassung. Nach seiner Verletzung gibt er jetzt Gas", ergänzte Sportvorstand Matthias Sammer. Und Trainer Jupp Heynckes sagte: "Er hat ein klasse Spiel gemacht."

Der Coach hat nun ein echtes Luxusproblem. Mandzukic zeigt sich treffsicher und Pizarro strotzt vor Selbstvertrauen. Da nun auch Gomaz als die eigentliche Nummer eins im Sturm nach langer Verletzungspause vor dem Comeback steht, wird das Gerangel jetzt erst richtig losgehen.

"Wer sagt, dass ich die Nummer drei bin?"

Am Samstag im Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt droht Pizarro wieder die Ersatzbank, weil Mandzukic bis dahin wieder fit sein dürfte. Doch daran will er nicht denkt. "Wer sagt, dass ich die Nummer drei bin?", sagt der Südamerikaner selbstbewusst.

Mit anderen Worten: Pizarro will auch gegen Frankfurt von Beginn an spielen und Tore machen - inklusive anschließendem Freudentänzchen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Alarmierende Bilder 
So gefährlich breiten sich Treibhausgase weltweit aus

NASA-Animation zeigt die hauptsächlich durch den Menschen verursachte Konzentration an CO2. Video

Anzeige
Tierisches Sorgenkind 
Kleiner Tiger kämpft im Brutkasten ums Überleben

Die neugeborene Wildkatze befindet sich in einem kritischen Gesundheitszustand. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping 
Weihnachtsdeko als Deal des Tages um 41 % reduziert

Kunststein-Engelfigur mit Schlitten und Laterne, verziert mit Goldakzenten für 9,99 € bei Weltbild.de.

Shopping 
Festliche Mode in großen Größen

So verzaubern Sie in elegantem Schwarz & betonen Ihre weiblichen Kurven. zum Special

Anzeige: Skireisen 
Skifahren lernen in 3 Tagen mit Erfolgs- & Spaßgarantie!

Jetzt Top-Angebote sichern: 4 ÜN, 3 Tage Skikurs inkl. Skipass und Skiverleih ab 404,- Euro/Person.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Sport von A bis Z

Anzeige