Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Arsenal-Clubführung spricht Wenger das Vertrauen aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arsenal-Clubführung spricht Wenger das Vertrauen aus

19.02.2013, 12:47 Uhr | dpa

Arsenal-Clubführung spricht Wenger das Vertrauen aus. Trainer Arsene Wenger hat das Vertrauen der Clubführung des FC Arsenal.

Trainer Arsene Wenger hat das Vertrauen der Clubführung des FC Arsenal. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Die Vereinsführung des FC Arsenal hat Coach Arsène Wenger trotz der bislang schwachen Saison ihr Vertrauen ausgesprochen.

"Man hat Höhen und Tiefen und derzeit stecken wir etwas in einem Tief. Aber einige der Reaktionen waren hysterisch", sagte Club-Präsident Peter Hill-Wood dem Boulevardblatt "Daily Star" bereits vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Bayern München. "Man hört von Fußballclubs, die kritisiert werden, weil sie ihren Coach zu schnell entlassen. Nun fordern da draußen Leute den Rauswurf eines Trainers, der 15 Jahre lang ein riesiger Erfolg war."

Der 76-Jährige zeigte Verständnis für die Fans, die beim FA-Cup-Aus gegen Zweitligist Blackburn Rovers am Samstag gepfiffen hatten: "Ich war extrem enttäuscht von einigen der jüngsten Resultate." Wenger empfinde ähnlich: "Er ist sehr diplomatisch und ruhig, aber tief drinnen fühlt er auch sehr stark und ist genauso traurig wie jeder." Hill-Wood versicherte, dass nicht nur er hinter Wenger stehe, auch US-Mehrheitsanteilseigner Stan Kroenke sei sehr unterstützend. Die Nord-Londoner sind derzeit Tabellenfünfter in der Premier League und seit siebeneinhalb Spielzeiten ohne Titelgewinn.

Wenger hatte am Montag auf einer Pressekonferenz seinem Ärger über angebliche Stimmungsmache durch Journalisten Luft gemacht: "Ihr könnt mich kritisieren und sagen, dass ich einen schlechten Job mache, aber manipulative Dinge, die falsch sind, akzeptiere ich nicht", schimpfte der 63-Jährige. "Ich bin mir sicher, dass ihr mich vermissen werdet, wenn ich weg bin. Ihr müsst euch nur mal die Teams angucken, die ich hätte übernehmen können. Das erzähle ich euch eines Tages." Der Franzose, der die Gunners seit 1996 trainiert und noch einen Vertrag bis 2014 besitzt, befand: "Ich denke einfach, wenn jemand 16 Jahre in diesem Land gearbeitet hat, verdient er gewissen Respekt."

Wenger ist der Auffassung, einige Blätter hätten gezielt gestreut, dass ihm in der aktuellen schwierigen Lage ein neuer Zwei-Jahres-Vertrag angeboten würde. Das sei eine "Falschinformation", um die Fans weiter gegen ihn aufzuwiegeln, sagte der Elsässer. Er sei auch kein Verschwörungstheoretiker: "Ich bin seit 30 Jahren in diesem Job und wenn ich paranoid wäre, wüsstet ihr das schon."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal