Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Schalke will Remis-Wertung gegen Istanbul nicht hinnehmen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wegen Drogba: Schalke legt Einspruch ein

21.02.2013, 13:36 Uhr | dpa, sid

Schalke will Remis-Wertung gegen Istanbul nicht hinnehmen. Der ivorische Stürmerstar Didier Drogba (Mitte) kam gegen den FC Schalke in der Champions League zum Einsatz. (Quelle: imago/Seskim )

Der ivorische Stürmerstar Didier Drogba (Mitte) kam gegen den FC Schalke in der Champions League zum Einsatz. (Quelle: imago/Seskim )

Wegen des umstrittenen Wechsels von Didier Drogba aus China zu Galatasaray Istanbul wird Schalke 04 Einspruch gegen die Wertung des 1:1 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League einlegen. Dies kündigten Manager Horst Heldt und Finanz-Vorstand Peter Peters am Donnerstag vor dem Rückflug aus Istanbul an. Die Königsblauen wollen ihre "Rechtsposition wahren" und werden die Spielerlaubnis prüfen lassen.

Sport1
Wegen Drogba: Schalke legt Einspruch ein

Schalker Manager Horst Heldt: "Wir müssen unsere Rechtsposition wahren."

Heldt: "Müssen unsere Rechtsposition wahren."


Damit dies geschehen kann, muss aus formaljuristischen Gründen Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt werden. Der Weltverband FIFA hatte Drogba zuletzt eine befristete Spielberechtigung erteilt. Die UEFA wird am 27. Februar über den Fall verhandeln.

Shenua bezichtigt Drogba des Vertragsbruchs

Der ehemalige Chelsea-Torjäger war Ende Januar vom chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua nach Istanbul gewechselt. Shenhua hatte angekündigt, seinerseits Klage gegen Galatasaray einzureichen. Shenhua habe demzufolge Beweise, dass der 34-Jährige mit seinem Wechsel seinen gültigen Vertrag gebrochen und Galatasaray somit gegen die Transferregeln der FIFA verstoßen habe.

Drogba hat in der türkischen Metropole einen Vertrag über 18 Monate unterschrieben, der ihm zehn Millionen Euro einbringen soll. Zudem soll er für jedes absolvierte Spiel 15.000 Euro kassieren. Shanghai hatte für Drogba keine Ablösesumme erhalten. Der Stürmer sagte, er hätte seinerseits drei Monate lang kein Gehalt bekommen und deshalb den bestehenden Vertrag bis 2014 als nichtig angesehen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
Mit dieser Mousse sehen Sie in einer Minute perfekt aus
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Glamouröse Abend-Outfits für jeden Anlass kaufen!
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017