Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Malaga: In der Champions League gegen Porto "Geschichte schreiben"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Malaga selbstbewusst: "Wir werden Geschichte schreiben"

12.03.2013, 17:18 Uhr | dpa

FC Malaga: In der Champions League gegen Porto "Geschichte schreiben". Malagas Stürmer Javier Saviola will ins Viertelfinale der Champions League.

Malagas Stürmer Javier Saviola will ins Viertelfinale der Champions League. (Quelle: dpa)

Málaga (dpa) - Champions-League-Neuling FC Malaga will den portugiesischen Fußball-Meister FC Porto ausschalten und zum Einstand gleich das Viertelfinale erreichen.

"Wir werden Geschichte schreiben", versicherte der argentinische Malaga-Stürmer Javier Saviola vor dem Achtelfinal-Rückspiel im höchst wahrscheinlich ausverkauften La Rosaleda-Stadion. Der Tabellenvierte der spanischen Primera División muss dazu daheim allerdings vor den erwarteten gut 30 000 Fans die 0:1-Niederlage vom Hinspiel korrigieren.

Malagas chilenischer Trainer Manuel Pellegrini kann wieder auf die zuletzt angeschlagenen Profis Francisco Portillo, Eliseu Pereira und Julio Baptista zählen und hat bis auf den in der Königsklasse nicht spielberechtigten Chilenen Pedro Morales alle Mann an Bord. Gute Nachrichten auch bei Porto: Der im Hinspiel überragende Torschütze Joao Moutinho hat sich von einer leichten Blessur völlig erholt.

Bei Porto, daheim derzeit Tabellenzweiter hinter Benfica Lissabon, "träumen alle vom Champions-Titel", räumt Moutinho ein. Man dürfe Malaga aber nicht unterschätzen, die Spanier seien "sehr stark". Der Ausgang des Spiels könnte vom Regisseur-Duell zwischen dem 26-jährigen Moutinho und Malagas jüngst zum Golden Boy, zum besten U-21-Profi Europas gewählten "Wunderkind" Isco (20) abhängen.

Porto ist Dauergast in der Königsklasse und holte bereits zwei Mal den Titel (1987 durch einen 2:1-Sieg im Finale gegen Bayern München sowie 2004). Im ungleichen "Iberer-Bruderduell" spricht aber nicht nur die deutlich größere internationale Erfahrung für die "Drachen" aus Nordportugal. Málaga macht nämlich schlimme Probleme durch.

Nachdem der katarische Besitzer Abdullah Al Thani den Geldhahn zugedreht hat, können die Schulden nicht mehr beglichen werden. Wegen Verstößen gegen das finanzielle Fairplay wurde der Club nächste Saison aus den europäischen Wettbewerben ausgeschlossen, zwei Leistungsträger, Diego Buonanotte und der spanische Nationalspieler Nacho Monreal, verließen im Winter im Zuge der Krise den Verein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal