Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Juventus Turin gegen Bayern wird ein "Krieg gegen die Deutschen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Juve-Star spricht von "Krieg gegen die Deutschen"

08.04.2013, 14:53 Uhr | dpa, t-online.de

Juventus Turin gegen Bayern wird ein "Krieg gegen die Deutschen". Mirco Vucinic wählt martialische Worte. (Quelle: imago/ImagePhoto)

Mirco Vucinic wählt martialische Worte. (Quelle: ImagePhoto/imago)

Juventus Turin hat sich nach der 0:2-Pleite im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Bayern München noch nicht aufgegeben. Im Gegenteil: Mirko Vucinic, Juves Stürmer Nummer eins, schickte nach dem 2:1-Erfolg gegen Delfino Pescara in der italienischen Serie A schon einmal eine Kampfansage an den deutschen Rekordmeister.

"Es wird ein Krieg gegen die Deutschen", sagte der Nationalspieler Montenegros. "Es wird keine angenehme Atmosphäre für die Bayern sein." Vucinic ist für das Rückspiel gegen den Deutschen Meister der große Hoffnungsträger für die Alte Dame. Im ersten Match hatte er grippegeschwächt nur 25 Minuten gespielt.

Jubel ohne Hose

Dass er sich gut erholt hatte, zeigte Vucinic in Pescara. "Vucinic ist bereit für Bayern", titelte der "Corriere dello Sport". Mit einem verwandelten Foulelfmeter (73.Minute ) und einem Schlenzer ins lange Eck (78.) zu seinem neunten Liga-Saisontreffer erlöste der 29-Jährige die Turiner. Seine sportliche Leistung interessierte die Reporter nach der Partie weniger als die Frage nach seinem ungewöhnlichen Torjubel, bei dem er sich die Hose auszog. "Ein spontaner Einfall", lachte der Angreifer nach seinem ersten Treffer.

Conte will ein "Höllenspektakel"

Auch Turins Trainer Antonio Conte hat noch Hoffnung für das Rückspiel. "Jetzt denken wir an unseren Traum, träumen kostet nichts", sagte er. "Ich will ein Höllenspektakel, ein wirkliches Höllenspektakel." Der vorzeitige Gewinn des Meistertitels der Bayern beeindruckte die Italiener kaum. Auch Juve führt die heimische Liga souverän an.

Champions League 
"Man muss vom Kopf her immer noch hellwach sein"

Trotz der Gala herrscht beim FC Bayern keine Euphorie. Video

Giovonco fällt aus

Im Vergleich zum 2:1 über Pescara muss Conte sein Team gegen die Bayern auf einigen Positionen umstellen. Abwehrspieler Stephan Lichtsteiner und der Ex-Leverkusener Arturo Vidal fehlen gesperrt. Dafür dürften einige der geschonten Stars zurückkehren. Torhüter Gianluigi Buffon, Mittelfeld-Stratege Andrea Pirlo und Claudio Marchisio bekamen am Wochenende eine Pause. Eine bittere Kunde gab es nach dem Spiel gegen Pescara dennoch: Nationalspieler Sebastian Giovinco verletzte sich und wird gegen den FCB sicher ausfallen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal