Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Dortmund im Rausch: BVB feiert Fußballwunder gegen Malaga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dortmund feiert eine grandiose Fußballnacht

10.04.2013, 12:54 Uhr | t-online.de

Dortmund im Rausch: BVB feiert Fußballwunder gegen Malaga. Die BVB-Profis lassen sich vor der Südtribüne von den Fans feiern. (Quelle: dpa)

Die BVB-Profis lassen sich vor der Südtribüne von den Fans feiern. (Quelle: dpa)

Aus Dortmund berichtet Patrick Brandenburg

Borussia Dortmunds Urgesteine Kevin Großkreutz und Sebastian Kehl standen noch weit nach Spielschluss auf dem Rasen und konnten ihr Glück nicht fassen. Mit offenem Mund bestaunten die Ersatzspieler in der Wiederholungsschleife auf der großen Videoleinwand, wie ihre Teamkollegen gerade Champions-League-Geschichte geschrieben hatten: Wie erst Marco Reus mit seinem Treffer in der 91. Minute Hoffnung keimen ließ, und wie weitere 69 Sekunden später Felipe Santana das Wunder wahr machte und den nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer zum 3:2 gegen den FC Malaga erzielte.

Zwei Tore in der Nachspielzeit, die den frisch entthronten Deutschen Meister entgegen jeder Wahrscheinlichkeit doch noch ins Halbfinale der Königsklasse brachten. Der Rest war unfassbarer Jubel: auf dem Rasen, auf den Rängen, die komplette Mannschaft feierte auf dem Absperrzaun zur Südtribüne. Das frühere Westfalenstadion explodierte in der Schlussphase förmlich vor positiver Stimmung, Dramatik und Intensität. Kein Beteiligter wird diese Szenen je vergessen.

Klopp: "Nahe am Herzinfarkt"

"Es war wie in der vergangenen Saison beim Gewinn der Meisterschaft“, sagte Trainer Jürgen Klopp sichtlich gezeichnet nach dem Match. Zum ersten Mal seit 15 Jahren steht der vor gar nicht allzu langer Zeit beinahe bankrotte BVB wieder im Halbfinale der Champions League. "Auf der Bank waren alle nah am Herzinfarkt. Es war ein ganz großer Abend, den werde ich nie vergessen", befand der Coach über das schier unglaubliche Ende. "So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich bin fix und fertig", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei Sky. "Es ist schwer, die richtigen Worte zu finden", sagte Manager Michael Zorc.

Für die Spieler galt das zum Glück nicht: Cool bis an die Schmerzgrenze entdeckte der BVB gerade noch rechtzeitig den Schlüssel zu einem Spiel, das unter keinen denkbaren Umständen mehr zu retten schien. Mit der allerletzten Kraftanstrengung zogen die Dortmunder gegen bärenstarke Andalusier den Kopf aus der Schlinge, nachdem Joaquin (25.) und Eliseu (82.) die Gäste zwei Mal in Führung gebracht hatten. Vor allem die eingewechselten Nuri Sahin und Mats Hummels ermöglichten mit ihren präzisen und langen, aber nie verzweifelten Pässen die Wende.

Glück ist mit dem BVB

Es war wohl eine Ironie der Geschichte, dass der BVB nach seinen zuvor durch die Bank rauschhaften Auftritten in Europa dieses Mal nur auf der Felge ins nächste Etappenziel rumpelte. "Das war unser schlechtestes Spiel in dieser Champions-League-Saison", gab Klopp unumwunden zu. Nach dem trügerischen Erfolg der Nullnummer im Hinspiel, die einen Sieg vor eigenem Publikum nötig machte, gingen die schwarz-gelben Himmelsstürmer überraschend mutlos in die Partie.

Die Angst vor dem großen Ziel schien die Elf lange Zeit zu lähmen. "Die Mannschaft wollte unbedingt weiterkommen und spielte unter diesem Druck nicht flockig genug", analysierte Klopp seinerseits flockig. Weder Ilkay Gündogan noch Reus konnten das Offensivspiel wie gewohnt ankurbeln, ganze zwei Chancen sprangen im ersten Durchgang raus - für die Vollgasfußball gewohnten Dortmunder eine eher bescheidene Zahl. Immerhin nutzte Robert Lewandowski die schönste Kombination des Spiels zum zwischenzeitlichen Ausgleich (40.).

Götze und Reus lassen Chancen liegen

Auch in der zweiten Halbzeit wurde es nicht viel besser, weil Malagas Defensive um den früheren Bayern-Star Martin Demichelis tief gestaffelt und bestens sortiert stand und dem BVB die zündende Idee fehlte. Trotzdem erarbeitete sich der Geheimfavorit auf den Titel nun Möglichkeiten, aber wie im Hinspiel scheiterten Mario Götze und Reus aus besten Positionen. "Wir haben drei oder vier hundertprozentige Chancen herausgespielt, das ist in dieser Spielzeit nicht vielen Teams gegen Malaga gelungen", verwies der BVB-Trainer auf die positiven Seiten.

Nicht zu Unrecht, denn einschließlich der Qualifikation hatte Dortmunds harte Viertelfinal-Nuss zuvor sieben Partien ohne jeglichen Gegentreffer im Wettbewerb hingelegt. "Man muss Spiele auch mal an regnerischen Tagen gewinnen - und bei uns hat es heute richtig geschifft", erklärte Klopp den viel umjubelten Arbeitssieg.

Subotic: "Wie im Hollywood-Film"

Der gelang auch, weil dem BVB diesmal das Glück zur Seite stand. Nachdem in der Gruppenphase gleich mehrfach Gegentreffer in letzter Minute zu beklagen waren - darunter auch ein ungerechtfertigter Elfmeter bei Manchester City - hatte Dortmund nun allen Dusel der Welt, einschließlich des wohl aus Abseitsposition erzielten Siegtreffers von Matchwinner Santana. Aber schämen musste sich die Borussia deswegen nicht, denn zumindest beim zweiten Tor der Gäste griff der schottische Schiedsrichter Craig Thompson ebenfalls nicht zur Pfeife - es war ebenfalls abseitsverdächtig. Und so bescherten sich die Dortmunder doch noch mit einem Ergebnis, dass weiter träumen lässt auf dem Weg nach Wembley, dem Spielort des Finales. "Was wir hier erleben, ist wie ein Hollywood-Film", sagte Verteidiger Neven Subotic. "Hoffentlich gibt es ein Happy-End."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie weit kommt Borussia Dortmund in der Champions League?
Anzeige
Video des Tages
Sturm in Sotschi 
Sie ahnt noch nichts von der Riesenwelle

Eine junge Frau filmt sich bei einem Spaziergang an der Strandpromenade Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal