Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Bayern und BVB auf Umsatz-Rekordkurs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern und BVB auf Umsatz-Rekordkurs

23.05.2013, 13:25 Uhr | dpa

Bayern und BVB auf Umsatz-Rekordkurs. Schon vor dem Finale haben die Bayern und der BVB jeweils etwa 70 Millionen Euro sicher.

Schon vor dem Finale haben die Bayern und der BVB jeweils etwa 70 Millionen Euro sicher. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Champions-League-Sieger wollen sie noch werden, finanzielle Gewinner sind die deutschen Finalisten Bayern München und Borussia Dortmund schon jetzt.

Allein durch den Einzug in das Endspiel am Samstag in London haben die beiden deutschen Fußball-Vorzeigeclubs in der diesjährigen Königsklassen-Saison jeweils etwa 70 Millionen Euro sicher. Der Sieger im Wembleystadion darf mit zusätzlich 10,5 Millionen Euro auf seinem Vereinskonto rechnen, der Verlierer bekommt immerhin noch 6,5 Millionen Euro in seine Kasse.

Größter Einnahmeposten sind die Ausschüttungen der UEFA, die sich aus Startgeld, Erfolgsprämien und Millionenzahlungen aus dem sogenannten Marktpool zusammensetzen.

In der vergangenen Saison, als die Bayern ebenfalls im Endspiel standen, kassierten sie allein aus diesen Töpfen insgesamt 41,73 Millionen Euro. Hinzu kommen bei beiden deutschen Finalisten die Zuschauereinnahmen aus den jeweils sechs Heimspielen sowie erfolgsabhängige Bonizahlungen der jeweiligen Vereinssponsoren.

Nicht zuletzt die Geldmaschine Champions League treibt die Umsätze des deutschen Meisters Bayern und der Dortmunder in neue Höhen. "Ich kann jetzt schon sagen, dass wir wirtschaftlich Rekorde bei Umsatz und Gewinn erreichen. Der Umsatz dürfte erstmals über 400 Millionen Euro betragen und der Gewinn im zweistelligen Millionenbereich liegen", hatte Münchens Karl-Heinz Rummenigge Anfang Mai verkündet. Die Bayern zählen schon seit Jahren zu den Top 4 unter den umsatzstärksten Fußball-Clubs der Welt.

In die Dimensionen des deutschen Branchenführer stößt Borussia Dortmund zwar noch nicht, hat aber ebenfalls einen Rekord im Visier. Im Februar hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bereits die Hoffnung geäußert, das Geschäftsjahr 2012/13 mit einem Umsatz von über 250 Millionen Euro abzuschließen. Die in der vergangenen Woche veröffentlichen Zahlen des börsennotierten Clubs nach dem dritten Quartal lagen die Erlöse schon bei 179,8 Millionen Euro und bestätigten den Trend. Im vergangenen Jahr hatten die Dortmunder erstmals beim Gesamtumsatz mit 215 Millionen Euro die 200er-Marke überschritten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal