Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Die Spieler von Borussia Dortmund in der Einzelkritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Spieler von Borussia Dortmund in der Einzelkritik

15.07.2013, 10:03 Uhr | dpa

Die Spieler von Borussia Dortmund in der Einzelkritik. Ilkay Gündogan zeigte beim Strafstoß keine Nerven und schenkte dem BVB neue Hoffnung.

Ilkay Gündogan zeigte beim Strafstoß keine Nerven und schenkte dem BVB neue Hoffnung. (Quelle: dpa)

Weidenfeller: Zeigte seine blendende Champions-League-Form auch im Finale. Lenkte Mandzukics Kopfball (26.) an die Latte, stark gegen Robben (30./43.). Ausgespielt und machtlos bei den Toren. Nun räumt auch Löw ein: Er hätte ein Länderspiel eigentlich verdient.

Piszczek: Nach Madrids Ronaldo musste auch Ribéry erkennen: Der Pole ist in einer unglaublich tollen Form. Gutes Stellungsspiel, starke Balleroberung. Bitter: Die Hüftprobleme erfordern eine OP. Eine monatelange Pause droht.

Subotic: Kratzte in höchster Not den Müller-Schuss kurz vor der Linie weg. Auch sonst ein souveräner Auftritt des Innenverteidigers, bis Robben kurz vor Schluss auch ihn stehen ließ.

Hummels: Der vor einer Woche lädierte Knöchel hielt. Aber es gab auch manchen Wackler. Ermöglichte Robben eine erste Riesenchance und konnte diesen kurz vor Schluss im entscheidenden Final-Moment nicht stoppen.

Schmelzer: Robben stellte ihn immer wieder vor Probleme. Der Respekt vor dem Niederländer war groß. In der Vorwärtsbewegung hielt er sich sehr zurück.

Bender: Agierte stark im Zweikampf. War besonders in der zweiten Halbzeit eifrig beschäftigt, Löcher zu stopfen. Jetzt geht's für ihn noch auf Länderspiel-Reise in die USA.

Gündogan: Setzte in der starken Anfangsphase viele Akzente. Musste sich dann immer mehr defensiv orientieren. Übernahm beim Elfmeter Verantwortung - und verwandelte im "Gelsenkirchen-Duell" gegen Neuer eiskalt.

Blaszczykowski: Hatte die Riesenchance zur frühen Führung. Dann gewohnt solide, ohne ganz große Akzente zu setzen.

Reus: Dante wird ihn nicht so schnell vergessen können. Brillierte auf der Götze-Position - und bewies, dass er dessen Nachfolger als BVB-Herz werden kann. War Antreiber und Wirbelwind. Holte den Elfmeter raus. Trainer Klopp lobte: "Er hat sehr gut gespielt."

Großkreutz: Ging enorme Wege, konnte aber nur selten Gefahr entfachen. Am Tag nach dem Finale wurde klar: Er opferte sich für sein Team auf. Spielte trotz Verletzung durch. Mit schwerer Mittelfußprellung musste er die USA-Reise zur Nationalelf absagen.

Lewandowski: Hatte gegen Boateng wenig Freiraum. Ein Schuss (14.) und eine Großchance (35.). Mehr war nicht zu sehen. Trat Boateng übel auf das Bein - eine Tätlichkeit (80.). Schaute er bei der Siegesfeier der Bayern schon seinen künftigen Kollegen zu?

Schieber: Ein paar Minuten Wembley: Kam kurz vor Schluss und konnte das Spiel nicht mehr wenden.

Sahin: Ein paar Sekunden Wembley: Kam in der Nachspielzeit. Konnte nichts mehr bewirken.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal