Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Fenerbahçe hofft noch auf Champions-League-Teilnahme

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fenerbahçe hofft noch auf Champions-League-Teilnahme

18.07.2013, 21:17 Uhr | dpa

Fenerbahçe hofft noch auf Champions-League-Teilnahme. Die Anhänger von Fenerbahçe können noch auf die Champions League hoffen.

Die Anhänger von Fenerbahçe können noch auf die Champions League hoffen. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Vizemeister Fenerbahçe Istanbul darf trotz der zweijährigen UEFA-Sperre wegen der Verwicklung in den türkischen Manipulationsskandal weiter auf eine Teilnahme an der Champions League hoffen.

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne erklärte, die Sanktionen der Europäischen Fußball-Union (UEFA) würden bis zur endgültigen CAS-Entscheidung in dieser Causa ausgesetzt. Bis zum 28. August sei eine finale Entscheidung zu erwarten, so der CAS. Die UEFA teilte mit, dass sie die vorläufige Aussetzung der Strafe akzeptiert.

Erleichtert über diese Verfügung teilte der Traditionsclub der türkischen Börse mit, dass er am Freitag zur Auslosung der dritten Qualifikationsrunde in der Königsklasse zugelassen worden sei. Der Kurs der Fenerbahçe-Aktie stieg nach der Börsenmitteilung um mehr als zehn Prozent. Auch das ebenfalls bestrafte Besiktas Istanbul, Dritter in der vergangenen Saison, freute sich über den CAS-Zwischenbescheid und kann sich nun doch Chancen auf ein Mitwirken in der Europa League ausrechnen.

Hintergrund der Strafen ist die Verwicklung beider Clubs in den türkischen Manipulationsskandal der Saison 2010/2011. Damals sollen mehrere Spiele verschoben worden sein. Der Skandal hatte den türkischen Fußball heftig erschüttert, es waren auch Haftstrafen gegen Vereinsfunktionäre verhängt worden. Fenerbahçe war in der damaligen Saison Meister geworden. Der Club hatte sich den Titel erst am letzten Spieltag gegen Sivasspor gesichert. Auch diese Partie soll manipuliert worden sein.

Besiktas und zwei Vereinsverantwortlichen wird vorgeworfen, das Endspiel um den türkischen Pokal 2011 abgesprochen zu haben. Damals gewann Besiktas mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen Istanbul Büyüksehir Belediyespor.

Die UEFA hatte daraufhin entschieden, Fenerbahçe darf an den nächsten beiden europäischen Clubwettbewerben nicht teilnehmen, für die sich der Club qualifiziert. Besiktas wurde von der Europa League in der kommenden Saison ausgeschlossen. Beide Vereine waren mit ihren Einsprüchen vor dem UEFA-Berufungsgericht gescheitert. Die CAS-Mitteilung vom Donnerstag gibt beiden Clubs neue Hoffnung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal