Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Schalke-Gegner Metallist Charkow suspendiert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schalke-Gegner suspendiert

14.08.2013, 14:58 Uhr | dpa, t-online.de, sid

Champions League: Schalke-Gegner Metallist Charkow suspendiert. Christian Fuchs (li.) und Klaas-Jan Huntelaar freuen sich auf die neue Champions-League-Saison. (Quelle: imago/Moritz Müller )

Christian Fuchs (li.) und Klaas-Jan Huntelaar freuen sich auf die neue Champions-League-Saison. (Quelle: imago/Moritz Müller )

Der FC Schalke 04 kann auf ein Freilos in der Champions League hoffen. Gegner Metalist Charkow ist von der UEFA für die Europapokal-Wettbewerbe in dieser Saison ausgeschlossen worden. Das teilte die Europäische Fußball-Union mit.

Der ukrainische Vizemeister war dem FC Schalke 04 für die Playoffs zur Champions League zugelost worden. Die Partie bei den Schalkern war für den 21. August angesetzt, am 27. August sollte das Rückspiel in Charkow steigen.

Freilos oder PAOK Saloniki

Hintergrund der UEFA-Entscheidung ist die Verwicklung des Metalist-Sportdirektors Jewgeni Krasnikow in einen Manipulationsskandal im Jahr 2008. Charkow hat erwartungsgemäß Einspruch gegen seinen Ausschluss aus dem Europapokal angekündigt. Die Beschwerde sollte noch am Mittwoch beim Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne eingereicht werden, sagte Vizepräsident Konstantin Piwowarow. "Wir hatten sie schon für alle Fälle vorbereitet, weil wir mit allen Varianten rechnen mussten. Außerdem bleibt uns nur noch wenig Zeit", sagte Piwowarow. Dem Protest werden aber nur geringe Erfolgschancen eingeräumt.

Offen ist, ob Schalke nun ein Freilos für die Königsklasse erhält oder stattdessen gegen PAOK Saloniki spielen muss. Saloniki war in der dritten Qualifikationsrunde gegen Charkow nach einer 0:2-Niederlage im Hinspiel und einem 1:1 im Rückspiel gescheitert. Der Dringlichkeitsausschuss der UEFA wollte noch am Mittwoch über das weitere Verfahren entscheiden.

"Wir werden uns erst zu diesem Thema äußern, wenn feststeht, welche Konsequenzen diese Entscheidung für den laufenden Wettbewerb hat", sagte Schalke-Pressesprecher Thomas Spiegel.

Es geht um viel Geld

Für Schalke geht es um viel Geld, denn die Königsklasse ist auch in der Saison 2013/2014 ein Milliarden-Geschäft. Nach Angaben der UEFA belaufen sich die geschätzten Bruttoerträge aus Champions League und Supercup auf 1,34 Milliarden Euro. Die Summe wird damit genau auf dem Vorjahresniveau liegen.

Jede der 32 für die Gruppenphase qualifizierten Mannschaften bekommt für die Teilnahme garantierte 8,6 Millionen Euro. Für einen Sieg in der Gruppenphase wird zudem eine Million Euro gezahlt, 500.000 Euro gibt es für ein Unentschieden.

Der Einzug in die Gruppenphase der Champions League würde die Schalker mit garantierten Einnahmen von rund 20 Millionen Euro inklusive der Gelder aus dem Marktpool und dem Ticketverkauf finanziell auf jeden Fall enorm entlasten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal