Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Gewerkschaftschef verteidigt Vorgehen der Polizei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Gewerkschaftschef verteidigt Vorgehen der Polizei

22.08.2013, 20:46 Uhr | dpa

Gewerkschaftschef verteidigt Vorgehen der Polizei. Rainer Wendt wehrt sich gegen Kritik.

Rainer Wendt wehrt sich gegen Kritik. (Quelle: dpa)

Gelsenkirchen (dpa) - Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat die Kritik am Polizei-Einsatz beim Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen dem FC Schalke 04 und PAOK Saloniki zurückgewiesen.

"Das war verhältnismäßig und rechtmäßig. Wenn es jetzt zu Strafanzeigen gegen Beamte kommen sollte, wird die Justiz sicher zu dem gleichen Ergebnis kommen", sagte Wendt den Dortmunder "Ruhr Nachrichten".

Der Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock sei "richtig und notwendig, um das Einschreiten der Polizei durchzusetzen", sagte der DPolG-Chef und wies auch die Kritik des Vereins zurück. "Zum Glück werden Rechtmäßigkeit und Verhältnismäßigkeit von Polizeieinsätzen nicht von Fußballfunktionären beurteilt. Wir sind nicht auf dem Kinderspielplatz, sondern im Fußballstadion", sagte Wendt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Weltklasse 
Amateurfußballer haut mit Tor alle vom Hocker

Diese Szene aus einem belgischen Amateurspiel geht um die Welt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal