Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Schalke 04 besiegt PAOK Saloniki dank Adam Szalai mit 3:2

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

3:2 in Saloniki: Szalai sichert Schalke CL-Millionen

28.08.2013, 07:04 Uhr | dpa

FC Schalke 04 besiegt PAOK Saloniki dank Adam Szalai mit 3:2. Schalkes Marco Höger (M) versucht sich gegen drei Spieler von PAOK Saloniki durchzusetzen.

Schalkes Marco Höger (M) versucht sich gegen drei Spieler von PAOK Saloniki durchzusetzen. (Quelle: dpa)

Thessaloniki (dpa) - Der FC Schalke 04 hat sich ins Millionenspiel Champions League gezittert. Dank zweier Tore von Adam Szalai (43./90.) gewann der Bundesliga-Vierte der Vorsaison im "Geisterspiel" beim Huub-Stevens-Club PAOK Saloniki mit 3:2 (1:0).

Schalke zog damit nach dem 1:1 aus dem Playoff-Hinspiel zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte in die Gruppenphase der Königsklasse ein.

Den dritten Treffer markierte Julian Draxler (67.). Drei Minuten vor Draxlers Treffer hatte Jermaine Jones wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen. Für die Griechen trafen Stefanos Athanasiadis (52.) und Konstantinos Katsouranis (79.).

"Unterm Strich war heute entscheidend, dass wir weitergekommen sind. Aber wir machen es uns immer wieder selbst schwer. Unser Problem ist, dass wir zu viele Gegentore bekommen", analysierte 04-Coach Jens Keller im ZDF. Sportvorstand Horst Heldt ergänzte: "Bei aller Kritik, dass wir heute kein gutes Spiel gemacht haben: Wir haben in Unterzahl noch zwei Tore gemacht, das wird die Moral stärken."

Torschütze Draxler bekannte: "Man kann keinen Zauberfußball von uns erwarten. Mit Hängen und Würgen haben wir unser großes Ziel erreicht." Vor allem beim Stande von 2:2 in der Schlussphase hing das Weiterkommen für Schalke am seidenen Faden. Das Erreichen der Champions-League-Gruppenphase ist auf jeden Fall mindestens 20 Millionen Euro wert.

Vor gespenstischer Kulisse - nur etwa 150 mitgereiste Schalker Anhänger und die Delegationen beider Clubs bevölkerten die Tribüne - unterstrichen die in der Liga katastrophal gestarteten Königsblauen mit ihrer Leistung, dass sie ihre Krise noch längst nicht überwunden haben. In einem äußerst schwachen Spiel blieben die Knappen vor allem in der Offensive fast alles schuldig. Auch der zuletzt angeschlagene Jefferson Farfan konnte dem Spiel nicht die erhofften Impulse geben. Beim 1:1 ließ sich zudem auch die Abwehr geradezu übertölpeln.

Bei hochsommerlichen Temperaturen um 28 Grad startete Königsblau vielversprechend in das Alles-oder-Nichts-Spiel. Beim Kopfball von Jones verhinderte PAOK-Torhüter Jacobo Sanz nach gerade einmal zwei Minuten die mögliche Gäste-Führung. Doch der anfängliche Schwung erwies sich schnell als Strohfeuer.

Mit fortschreitender Spieldauer häuften sich die Unzulänglichkeiten in den Aktionen der Gelsenkirchener, die in der Vorwärtsbewegung ohne Tempo und Kreativität agierten. Als die Griechen merkten, dass in Schalkes Offensive kaum etwas zusammenlief, wurden sie mutiger. Nach 38 Minuten gab Hinspiel-Torschütze Miroslav Stoch den ersten Schuss auf den Kasten von Timo Hildebrand ab.

Erst kurz vor der Pause gelang Kellers Elf der erste durchdachte Angriff des Spiels. Jones spielte einen Pass auf Atsuto Uchida, der den Ball mit der Brust mitnahm und in die Mitte auf Szalai spielte, dessen Direktabnahme im Tor der Griechen einschlug. Die Freude über die Führung war allerdings sieben Minuten nach Wiederbeginn schon wieder verflogen. Mit einem einfachen Pass in die Spitze düpierte der überragende Lucas Schalkes Abwehr mit Felipe Santana und Benedikt Höwedes - Athanasiadis traf aus 16 Metern zum 1:1.

Als Jones wegen wiederholten Foulspiels vom Feld musste, drohte es für Schalke eng zu werden. Doch dann schickte der eingewechselte Youngster Max Meyer seinen Mittelfeldkollegen Draxler steil, der den Ball aus spitzem Winkel zum 2:1 im Tor unterbrachte. Aber erst Szalais 3:2 in der Schlussminute befreite die Schalker endgültig von allen Sorgen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal