Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Bayern nach Champions-League-Remis "sehr zufrieden", aber...

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach dem Remis bei ManU  

Die Bayern sind "sehr zufrieden", aber...

02.04.2014, 14:12 Uhr | t-online.de

FC Bayern nach Champions-League-Remis "sehr zufrieden", aber.... Die Bayern-Spieler Rafinha, Robben, Lahm, Ribéry und Götze (v.l.n.r.) bejubeln den Ausgleichstreffer von Bastian Schweinsteiger (Mitte, verdeckt). (Quelle: imago/Ulmer)

Die Bayern-Spieler Rafinha, Robben, Lahm, Ribéry und Götze (v.l.n.r.) bejubeln den Ausgleichstreffer von Bastian Schweinsteiger (Mitte, verdeckt). (Quelle: Ulmer/imago)

Als das Adrenalin allmählich aus dem Körper wich und Platz machte für den einen oder anderen Tropfen Rotwein zogen Verantwortliche und Spieler des FC Bayern dann doch noch eine positive Bilanz von ihrer Auswärtsfahrt nach Manchester. „Wenn man es in einem Satz zusammenfügen möchte, würde ich sagen: Nicht gewonnen, aber dennoch sehr zufrieden. Ich glaube, das 1:1 ist ein großartiges Ergebnis“, erklärte der Vorstandschef des FC Bayern Karl-Heinz Rummenigge in seiner nächtlichen Bankettansprache im Teamhotel Marriott Worsley Park.

Zu diesem Zeitpunkt war der Ärger über die etwas überzogene Gelb-Rote Karte für Bastian Schweinsteiger wieder verraucht. Der bärenstarke Mittelfeldspieler glich mit seinem Treffer zum 1:1 (67.) die Führung der Gastgeber durch Nemanja Vidic (58.) aus, musste aber kurz vor Schluss nach einem Foul an Wayne Rooney vorzeitig zum Duschen. Beim Bankett, zwischen seinen Kollegen Toni Kroos und Arjen Robben sitzend, konnte Schweinsteiger dann auch wieder lachen.

Sammer: "Aller Ehren wert"

"Die Mannschaft hat eine sehr gute Reaktion gezeigt nach dem Rückstand und den Willen aufgebracht, zumindest noch ein Tor zu erzielen. Das ist erstmal aller Ehren wert", lobte auch Sportvorstand Matthias Sammer nach einer Partie die Einstellung des eigenen Teams gegen einen "brandgefährlichen Gegner".

Die Bayern können in der Tat zufrieden sein, weil ein Auswärtsremis in einem Viertelfinal-Hinspiel der Champions League schon immer eine gute Ausgangsposition war. Das wollen sie sich zurecht nicht schlechtreden, auch oder gerade weil die Erwartungshaltung mittlerweile ins Unermessliche gestiegen ist.

Mauertaktik Marke Mourinho

"Ein ordentliches Ergebnis. Wir wollten natürlich hier gewinnen. Aber wenn man 0:1 in Rückstand gerät, dann kann man definitiv mit dem 1:1 zufrieden sein. Das Auswärtstor ist sehr wichtig", sagte Mannschaftskapitän Philipp Lahm.

Doch zu aller öffentlich geäußerten Zufriedenheit mischte sich auch ein mulmiges Gefühl dazu. Die Mauertaktik, die Manchester-Coach David Moyes praktizieren ließ, erinnerte stark an die Bollwerke, die sich einst José Mourinho ausdachte, um den FC Barcelona zu schlagen. Der Trainer der Katalanen hieß damals Pep Guardiola.

Strategie gefordert

"Ich denke, dass es gut ist, dass wir zurückgekommen sind nach dem Rückstand. In München wollen wir gewinnen. Das ist klar", zog auch Manuel Neuer ein positives Fazit. "Wir wissen aber, dass wir uns was überlegen müssen, wie wir zu den klaren Tormöglichkeiten kommen", deutete der Nationalkeeper aber auch an, dass man sich schleunigst eine Strategie gegen solch defensive Gegner ausdenken müsse.

Das wird gar nicht so einfach. Die Engländer dürften auch im Rückspiel am 9. April in der Allianz Arena auf eine ähnliche Defensiv-Taktik zurückgreifen. Dann fehlen den Münchnern obendrein die beiden gesperrten Schweinsteiger und Javi Martinez sowie der verletzte Thiago. Plötzlich ist vom personellen Überangebot im Mittelfeld nicht mehr viel übrig geblieben.

Nächste Serie ist vorbei

Die Bayern sind also gewarnt. Der Traum vom Triple kann auch ganz schnell ausgeträumt sein. Eine Ahnung davon konnte man in Old Trafford bekommen. Nachdem die Siegesserie in der Bundesliga nach dem 3:3 gegen die TSG 1899 Hoffenheim gerissen war, fand nun eine weitere Strähne ihr Ende. Zwar blieben die Münchner in der Champions League auswärts auch im zehnten Spiel nacheinander ungeschlagen, aber die Siegesserie ist gestoppt. Mit jeweils sieben Siegen müssen sich die Bayern den Rekord weiterhin mit Ajax Amsterdam teilen.

Dennoch ist ein Remis eine ordentliche Ausgangsposition. "Ich bin zufrieden, denn Manchester United ist eine der besten Mannschaften der Welt - das darf man nicht vergessen", erinnerte Guardiola an die Größe und die Macht des englischen Traditionsklubs. Daher ist das 1:1 ein "gutes Ergebnis", wie Arjen Robben feststellte. "Das Ergebnis ist in Ordnung", ergänzte Kroos. "Wir haben alle Chancen fürs Rückspiel."    

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017