Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Der andere Diego lässt Atlético Madrid träumen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Der andere Diego lässt Atlético Madrid träumen

02.04.2014, 14:06 Uhr | dpa

Der andere Diego lässt Atlético Madrid träumen. Atlético Madrids Diego traf aus fast 30 Metern gegen den FC Barcelona.

Atlético Madrids Diego traf aus fast 30 Metern gegen den FC Barcelona. Foto: Alejandro Garcia. (Quelle: dpa)

Barcelona (dpa) - Als Torjäger Diego Costa verletzt vom Rasen des Camp-Nou-Stadions humpelte, war bei Atlético Madrid ein anderer Diego zur Stelle: Der frühere Bundesliga-Star Diego Ribas hämmerte aus fast 30 Metern den Ball zur 1:0-Führung der Madrilenen ins Tor des FC Barcelona.

Der Auswärtstreffer des Brasilianers im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League könnte für die Rot-Weißen Gold wert sein, auch wenn Diegos Landsmann Neymar für die Katalanen noch zum 1:1 ausgleichen konnte.

"Das war ein Supertor", sagte Atléticos Trainer Diego Simeone. "Diego hatte so einen Treffer verdient, denn er hatte in letzter Zeit hart gearbeitet." Barça-Coach Gerardo Martino räumte ein: "Für das Rückspiel in der kommenden Woche in Madrid ist Atlético nun im Vorteil." Die Madrilenen sind in Spanien die große Überraschung der Saison: Sie stehen in der Primera División an der Spitze und sind in der Champions League noch ungeschlagen.

Die Situation beim Diego-Treffer in der 55. Minute schien eher harmlos zu sein. Diego war in halbrechter Position - weit vom Tor der Katalanen entfernt - in Ballbesitz gekommen. Niemand rechnete damit, dass der Ex-Profi von Werder Bremen und des VfL Wolfsburg aus dieser Entfernung schießen würde. Der Ball flog in den Winkel des Tores. Barças Ersatztorwart José Manuel Pinto berührte das Geschoss mit den Fingerspitzen, konnte den Ball aber nicht mehr um den Pfosten drehen.

"So ein Tor gibt mir neues Selbstvertrauen", sagte der Schütze. "Die letzten Spiele waren nicht leicht für mich." Diego hatte bei Atlético zuletzt auf der Ersatzbank gesessen. Der Brasilianer war im Winter vom VfL Wolfsburg zu seinem früheren Verein nach Madrid zurückgekehrt und hatte gleich mit einem Treffer seinen Einstand gefeiert. Aber dann versank Atlético in ein Formtief. Mit den Rot-Weißen ging es erst wieder aufwärts, als der Trainer Diego aus der Stammelf nahm.

"Die Mannschaft brauchte einen wie Diego", betonte Simeone nach dem 1:1-Remis in Barcelona. "Und Diego musste zeigen, was für ein wertvoller Spieler er ist." Atlético und Barça trafen in dieser Saison bereits viermal aufeinander, und alle Spiele endeten unentschieden. "Das endlose Remis", titelte die Zeitung "El Periódico".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal