Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

UEFA schließt Roter Stern Belgrad von der Champions League aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Financial Fair Play  

UEFA schließt Belgrad von Champions League aus

06.06.2014, 18:38 Uhr | sid, dpa, t-online.de

UEFA schließt Roter Stern Belgrad von der Champions League aus. Belgrads Marko Petkovic wird mit seinem Klub in der kommenden Saison nicht an der Champions League teilnehmen. (Quelle: imago/Aleksander Djorovic)

Belgrads Marko Petkovic wird mit seinem Klub in der kommenden Saison nicht an der Champions League teilnehmen. (Quelle: Aleksander Djorovic/imago)

Der serbische Traditionsklub Roter Stern Belgrad darf wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play in der kommenden Saison nicht an der Champions League teilnehmen. Das teilte die Europäische Fußball-Union (UEFA) mit. Belgrad konnte bislang Schulden in Höhe von drei Millionen Euro für Transfers, Spielergehälter und Steuerrückstände nicht begleichen.

Aussetzer 
Kaum zu glauben: Messi vergibt Mega-Chance

Im Spiel seiner Argentinier gegen Trinidad und Tobago hat der Superstar einen Blackout. Video

Der amtierende Meister hat nun zehn Tage Zeit, Einspruch gegen das Urteil beim internationalen Sportgerichtshof CAS einzulegen. Zudem droht dem serbischen Fußballverband FSS eine Untersuchung wegen mutmaßlichen Verstößen gegen das Lizenzverfahren.

Roter Stern sollte ursprünglich in die zweite Qualifikationsrunde der Champions League einsteigen. 1991 hatte der Klub noch den Europapokal der Landesmeister und den Weltpokal gewonnen.

Paris und ManCity mit Geldstrafen belegt

Mitte Mai hatte die UEFA bereits neun Vereine unter anderem mit Geldstrafen belegt, darunter auch die "Scheichklubs" Paris St. Germain und Manchester City. Beide Vereine dürfen in der kommenden Saison allerdings in der Königsklasse antreten.

Die UEFA schloss außerdem die beiden türkischen Klubs Eskisehirspor und Sivasspor von der Teilnahme an der Europa League aus. Ihnen wird die Beteiligung an Spielmanipulationen zur Last gelegt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal