Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Ausgeschieden und trotzdem weiter: Celtic Glasgow zurück in den Playoffs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League Quali  

Celtic Glasgow erst ausgeschieden, dann doch weiter

08.08.2014, 13:29 Uhr | dpa

Ausgeschieden und trotzdem weiter: Celtic Glasgow zurück in den Playoffs. Celtic Glasgow darf jubeln - Der Klub aus Schottland ist wieder im Rennen. (Quelle: imago/Newspix)

Celtic Glasgow darf jubeln - Der Klub aus Schottland ist wieder im Rennen. (Quelle: Newspix/imago)

Legia Warschau hat seinen Platz in den Playoffs der Champions League wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Profis verloren. Die UEFA bestrafte den polnischen Erstligisten für den bitteren Fehler und machte den Weg für Nachrücker Celtic Glasgow frei. Die Schotten treffen jetzt auf NK Maribor.

Im Duell gegen Celtic hatte Legia den gesperrten Bartosz Bereszynski im Rückspiel (am Mittwoch) für zwei Minuten eingesetzt. Der Abwehrspieler war in der Europa League in der Vorsaison vom Platz gestellt worden, seine Sperre war noch nicht abgelaufen.

Glück für Glasgow

Die UEFA entschied, die Partie mit 3:0 für Celtic zu werten. Eigentlich hatte Warschau die Begegnung 2:0 gewonnen und war nach dem 4:1 im Hinspiel sportlich sicher weiter. Durch das UEFA-Urteil hieß der Endstand stattdessen 4:4, Celtic setzte sich aufgrund des erzielten Auswärtstores durch.

Strafe muss sein

Legia muss sich nun mit der Teilnahme an den Playoffs zur Europa League begnügen. Die UEFA erhöhte außerdem die Sperre von Bereszynski um eine weitere Partie. Der Verteidiger wird den Warschauern damit noch drei Europapokal-Spiele fehlen.
Der polnische Erstligist will nun die Urteilsbegründung prüfen und dann über einen Einspruch entscheiden.

"Diese Strafe ist entschieden zu streng"

"Diese Strafe ist entschieden zu streng", sagte Legias Marek Saganowski gegenüber der polnischen Nachrichtenagentur "PAP". "Die Minuten, die Bartek spielte, haben nichts verändert. In diesem Fall wäre eine Geldstrafe angemessener gewesen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal