Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

CL-Pressestimmen: "Messi radiert den FC Bayern München aus"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Internationale Pressestimmen  

"Der Außerirdische radiert den FC Bayern aus"

07.05.2015, 16:52 Uhr | dpa

CL-Pressestimmen: "Messi radiert den FC Bayern München aus". Nix zu lachen hatten die Bayern-Profis nach Abpfiff in Barcelona. (Quelle: dpa)

Nix zu lachen hatten die Bayern-Profis nach Abpfiff in Barcelona. (Quelle: dpa)

Der Final-Traum des FC Bayern München ist wohl geplatzt: Nach dem 0:3 (0:0) im Champions-League-Halbfinale beim FC Barcelona steht der der deutsche Meister vor dem Aus. In der internationalen Presse wurde nach der Partie Doppel-Torschütze Lionel Messi gefeiert, während es für den FCB jede Menge Kritik setzte.

"Messi-Magie hat die Bayern in Stücke zerfetzt", titelte die norwegische Zeitung "Dagbladet", während "Tuttosport" konstatierte: "Der Außerirdische radiert Bayern aus." t-online.de präsentiert Ihnen die Pressestimmen im Überblick.

SPANIEN

"As": "Bayerns Trainer wusste, dass die Partie zwischen seiner Mannschaft und Barcelona so ausgeglichen war, dass nur ein Genie wie Messi sie entscheiden konnte."

UMFRAGE
Schaffen es die Bayern trotz der Pleite noch ins Champions-League-Finale?

"El País": "Messi zerstört Guardiolas großes Bauwerk. Guardiola hatte kein Gegenmittel gegen Messi."

"El Mundo": "Messi denkt nicht mehr an Guardiola."

"Sport": "Genial, brutal, unaufhaltsam...Danke, Messi. Ja, ja, ja, wir fahren nach Berlin. Pep war mutig und hatte Barca in die Ecke gedrängt, bis das Genie übernommen hat. Das schönste Spiel der letzten Jahre konnte nur mit Messi auf dem Gipfel enden. Er ist purer Fußball, wunderbar, einzigartig und tödlich. Guardiola kann dem großen Genie nichts entgegensetzen."

"Marca": "Messi verschlingt Pep. Messi reißt die Mauer nach Berlin nieder."

Trotz CL-Pleite in Barcelona 
Guardiola mit der Leistung seines Teams zufrieden

Auf der Pressekonferenz äußern sich Pep Guardiola und Luis Enrique zur Partie. Video

"La Vanguardia": "Guardiola hat einfach nicht genug Spieler von einer so hohen Qualität, um mit Bayern zu wiederholen was er bei Barca hatte, vor allem in der Verteidigung. Messi war unaufhaltsam. Er war der Beste der Welt. Der Mann, der mit einem Ball am Fuß alles machen kann."

ITALIEN

"Gazzetta dello Sport": "Bayern überrollt: Fantamessi. Das Barca-Ass ist wieder der Gott des Fußballs. Mit zwei Toren wirft er Pep um, dann die Vorlage für Neymar. Der Außerirdische: 21 Männer und Messi. In drei Minuten zerstört er Bayern. Der entfesselte Argentinier erzielt einen legendären Doppelpack. Barcelona demütigt seinen Ex-Freund Guardiola, der 77 Minuten besteht, aber keinen Schuss abgibt. Der Individualist triumphiert über das Kollektiv."

"Corriere dello Sport": "Messi Show, Bayern im Sturzflug. Meisterhafter Doppelpack von Messi, Barca demütigt Pep. Fantastisches Barca: Es gibt einen einzigen König: Messi. Leo besiegt Guardiola in drei Minuten. Unmöglich, dieses Talent zu verteidigen: Pep hat wieder einmal Recht gehabt."

"Tuttosport": "Messi, der Außerirdische radiert Bayern aus. Doppelpack von Leo, plus Neymar: Drei Tore in 15 Minuten. Barca reserviert sich das Finale. Guardiola experimentiert und scheitert. In der ersten Halbzeit hält Neuer die Deutschen auf den Füßen. Dann kommt der Floh: Ein Spektakel."

NIEDERLANDE

"De Volkskrant": "In der zweiten Halbzeit war das Positionsspiel der Bayern besser, die Willenskraft stärker. Aber dann stand Messi auf, der König der Individualisten, der Spieljunge, der Klärung und Erlösung bringt und nie vollständig zu stoppen ist."

"De Telegraaf": "Masterclass Magischer Messi. So erlebte Bayern-Trainer Pep Guardiola bei der Rückkehr zu seiner großen Liebe einen wahrhaftigen Alptraum durch Messi, dem er so geholfen hat, der beste Spieler der Welt zu werden. Es zeigte sich, dass Spiele am Ende von den Spielern und nicht von Trainern entschieden werden."

NORWEGEN

"Dagbladet": "Messi-Magie hat die Bayern in Stücke zerfetzt."

ÖSTERREICH

"Kronen Zeitung": "Auch Gigant Neuer gegen die Messi-Gala machtlos. Bis zur 77. Minute hielt der weltbeste Tormann alles, was es zu halten gab - doch dann schlug der Beste im Doppelpack zu."

"Kurier": "Lionel Messi ist ein Phänomen. Mehr als 70 Minuten wirkte er blass, nicht entschlossen genug, manchmal fahrig. Und dann macht er binnen drei Minuten den Unterschied."

"Österreich": "Später Messi-Doppelpack bricht Münchnern Genick."

SCHWEDEN

"Expressen":  "Messis Tor-Show: Barcelona knackt die Bayern."

DÄNEMARK

"Ekstrabladet": "Bayern wurde messikriert."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal