Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Fußball - Bierhoff verteidigt Götze: Massive Kritik "unsäglich"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Bierhoff verteidigt Götze: Massive Kritik "unsäglich"

12.05.2015, 22:44 Uhr | dpa

Fußball - Bierhoff verteidigt Götze: Massive Kritik "unsäglich". Weltmeister Mario Götze saß erneut erstmal nur auf der Bank.

Weltmeister Mario Götze saß erneut erstmal nur auf der Bank. Foto: Tobias Hase. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff hat Fußball-Weltmeister Mario Götze mit deutlichen Worten verteidigt.

"Ich finde es einfach unsäglich, wie auf Mario rumgehackt wird", sagte Bierhoff vor dem Anpfiff des Halbfinal-Rückspiels zwischen dem FC Bayern München und dem FC Barcelona in der Champions League. "Er ist ein sehr professioneller Spieler", betonte Bierhoff beim Pay-TV-Sender Sky.

Dass es Momente gebe, in denen es nicht so gut laufe, sei auch normal, meinte er. Götze wurde von Bayern-Trainer Pep Guardiola erneut nicht für die Startaufstellung berücksichtigt. "Ein Trainer überlegt weniger, wem er Vertrauen schenken muss, sondern was seine beste Aufstellung ist", meinte Ex-Profi Bierhoff.

Das sei keine Konstellation, die "ihn happy macht", pflichtete Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer bei. Er versicherte aber mit Blick auf den vor zwei Jahren für 37 Millionen Euro von Borussia Dortmund zu den Bayern gewechselten Götze: "Wir sind an seiner Seite, wir helfen ihm und wir brauchen ihn auch."

Vor allem Bayerns Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hatte zuletzt den 22 Jahre alten Götze kritisiert. "Der Mario Götze ist ein großartiges Talent", hatte Beckenbauer zwar gesagt, aber auch erklärt: "Manchmal kommt er mir noch ein bisschen vor wie ein Jugendspieler, der leichtfertig die Bälle dann weggibt." Götze müsse daran und an seinem Körpereinsatz arbeiten.

Der FC Bayern München tritt im Champions-League-Halbfinale gegen den FC Barcelona mit derselben Aufstellung an wie beim 0:3 im Hinspiel. In Robert Lewandowski und Thomas Müller stehen damit nur zwei nominelle Offensivspieler in der Startelf von Trainer Pep Guardiola. Die Münchner Startelf:

Neuer - Rafinha, Benatia, Boateng, Bernat - Alonso - Lahm, Thiago, Schweinsteiger - Müller, Lewandowski

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Anzeige
congstar „Allnet Flat“ mit bis zu 2 GB Daten
zu congstar.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017