Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Barcelona motzt über Zustände am Flughafen Schönefeld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nicht ein "Minimum an Service"  

FC Barcelona beschwert sich über Zustände am Flughafen Schönefeld

08.06.2015, 08:14 Uhr | dpa, AFP

FC Barcelona motzt über Zustände am Flughafen Schönefeld. Fans des FC Barcelona sollen nach dem Champions-League-Finale am Berliner Flughafen Schönefeld miserable Bedingungen vorgefunden haben. (Quelle: imago/VI Images)

Fans des FC Barcelona sollen nach dem Champions-League-Finale am Berliner Flughafen Schönefeld miserable Bedingungen vorgefunden haben. (Quelle: imago/VI Images)

Keine Sitzgelegenheiten und kein fließendes Wasser: Unter solchen Bedingungen mussten die Fans des FC Barcelona nach dem Champions-League-Finale in Berlin am Flughafen Schönefeld ausharren. Der FC Barcelona reichte am Sonntag nach seinem Sieg in Berlin offiziell Beschwerde beim Europäischen Fußballverband UEFA über den respektlosen Umgang mit seinen Fans in Schönefeld ein, wie der Klub mitteilte. Demnach gewährten "die Berliner Behörden" den Barca-Fans nicht ein "Minimum an Service".

Dem Fußballverein zufolge wurden die Fans in einem außer Betrieb stehenden Terminal abgefertigt, das für den Anlass wieder einsatzbereit gemacht werden sollte. Allerdings hätten die rund 5000 Fußballfans, die in der Nacht nach dem Sieg des FC Barcelona zu dem Hangar geströmt seien, dort weder Sitzgelegenheiten noch fließendes Wasser vorgefunden, berichtete ein AFP-Journalist.

Massive Verspätungen

Auf dem Flughafen hätten zunächst nur vier Busse zur Verfügung gestanden, die die Anhänger zu den Flugzeugen bringen sollten, heißt es in der Klage. Dies habe zu massiven Verspätungen geführt. Außerdem habe die zusätzlich eingerichtete Abfertigungshalle nicht die Mindeststandards einer Flughafen-Einrichtung erfüllt.

Die Flughafengesellschaft widersprach dieser Darstellung. "Die Vorwürfe einer miserablen Organisation weisen wir strikt zurück", sagte Flughafen-Sprecher Lars Wagner. Es sei eine große Herausforderung gewesen, mehrere Tausend Fans nach Ende des Champions-League-Finale zurückzubefördern.

UEFA-Vorgaben sollen erfüllt worden sein

"Wir haben die Maschinen zwischen 0.30 und 6.00 Uhr abgefertigt und rausbekommen. Das waren die UEFA-Vorgaben und die haben wir auch erfüllt", betonte Wagner. Zudem hätten mindestens 25 Busse bereit gestanden, um die Fans zu den verschiedenen Flugzeugen zu bringen. "Zu keiner Zeit gab es nur vier Busse dafür. Ich weiß nicht, wer diese Zahl in die Welt gesetzt hat", sagte der Sprecher.

Eine weitere Beschwerde kam vom Reisekonzern Halcón Viajes, die Flugzeuge gechartert hatte. Die Firma hielt der UEFA eine "miserable Organisation" der Heimflüge von Barca-Fans vor.

Der FC Barcelona hatte am Samstagabend im Berliner Olympiastadion das Champions-League-Finale gegen gegen Juventus Turin gewonnen. Die Fans versammelten sich am Sonntag in Barcelona, um den Spielern einen begeisterten Empfang zu bereiten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lustige Tierwelt 
Erstaunlich, was die Nager mit Elefanten gleich haben

In der Tierwelt gibt es überraschende Verbindungen... Video

Anzeige

Shopping
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal