Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Bayern demontiert Zagreb: Warmschießen für den BVB

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Demonstration der Stärke  

FC Bayern schießt sich für den BVB warm

05.10.2015, 17:06 Uhr | t-online.de

FC Bayern demontiert Zagreb: Warmschießen für den BVB. Der dreifache Torschütze Robert Lewandowski lässt sich von Mitspieler Douglas Costa feiern. (Quelle: dpa)

Der dreifache Torschütze Robert Lewandowski lässt sich von Mitspieler Douglas Costa feiern. (Quelle: dpa)

Von Mark Weidenfeller

Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer schüttelte vor Anpfiff der Champions-League-Partie des FC Bayern München gegen Dinamo Zagreb heftig den Kopf. Das Topspiel in der Bundesliga am Sonntag gegen Borussia Dortmund (ab 17.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) sei absolut noch kein Thema, versicherte er. "Es kann sein, dass jeder schon an unser Spiel gegen den BVB denkt. Aber unsere Spieler sind da anders", sagte er – und sollte Recht behalten. Denn die Bayern bewiesen bei der 5:0 (4:0)-Gala gegen heillos überforderte Kroaten, dass das Wort Schongang im bayerischen Vokabular nicht vorkommt und lieferten fünf Tage vor dem brisanten Duell mit dem BVB eine weitere Demonstration ihrer Stärke ab.

77 Prozent Ballbesitz, 762 gespielte Pässe und eine Passquote von 93 Prozent zauberten sogar dem sonst oft sehr kritischen Trainer Pep Guardiola ein Lächeln aufs Gesicht. "Wir haben 90 Minuten sehr gut gespielt und die Partie komplett kontrolliert", lobte der spanische Coach. Der bayrische Hochleistungsmotor arbeitete wieder einmal perfekt – und das, obwohl Guardiola mit Thomas Müller und Xabi Alonso zwei Leistungsträgern und absoluten Stammspielern eine Pause gegönnt und zudem auch Javi Martinez und Rafinha aus der Startelf rotiert hatte. Da sich die dafür nominierten Mario Götze, Joshua Kimmich, Jerome Boateng und Juan Bernat allerdings nahtlos in die Mannschaft einfügten, stellte das Team fast nebenbei einen weiteren Rekord auf.

Durch den zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel mit insgesamt acht zu null Toren feierten die Münchner nämlich den besten Start der Vereinsgeschichte in eine Königsklassen-Saison und legten so noch eine zusätzliche Schicht Selbstbewusstsein auf die ohnehin schon enorm breite bayerische Brust. "Wir sind einfach eine sehr, sehr gute Mannschaft", bestätigte Kapitän Philipp Lahm nach Schlusspfiff. "Wir haben enorme technische Qualitäten, waren immer konzentriert und haben unsere Chancen genutzt. Das Spiel war eigentlich nach 30 Minuten gegessen."

Nach 5:0-Sieg gegen Zagreb 
Pep Guardiola: erst das Oktoberfest, dann Dortmund

Der FC Bayern schießt sich für den Bundesliga-Knaller gegen den BVB warm. Video

FC Bayern spielt sich in einen Rausch

In eben jener ersten von Lahm angesprochenen halben Stunde bewies der FC Bayern, der in dieser Spielzeit oft erst nach der Pause richtig aufgedreht hatte, eindrucksvoll, dass er auch erste Halbzeit kann. Douglas Costa (13. Minute), der erneut überragende Robert Lewandowski (21. und 28.) sowie Götze (25.) erzielten innerhalb von knapp fünfzehn Minuten so viele Treffer wie vorher in allen ersten Hälften der Saison in Bundesliga und Champions League zusammen. Die Partie gegen die vorher 45 Mal in Folge ungeschlagenen Gäste aus Zagreb, die am ersten Spieltag immerhin den FC Arsenal besiegt hatten, war entschieden, ein Klassenunterschied deutlich sichtbar.

"Gerade in den ersten 45 Minuten waren wir sehr, sehr flexibel und haben das vor allem in der Offensive sehr, sehr gut gemacht", sagte Torschütze Götze in nahezu perfektem Guardiola-Sprech. "Die frühen Tore waren sehr, sehr wichtig und haben uns in die Karten gespielt." Die Bayern wirbelten sich zu Beginn der Partie passend zum parallel stattfindenden Oktoberfest in einen wahren Rausch und ließen Dinamo nicht den Hauch einer Chance. Vor allem der Brasilianer Costa sorgte mit seinen schnellen Flankenläufen und zahlreichen Finten dafür, dass man mit seinem teilweise hilflosen Gegenspieler Alexandru Matel fast schon Mitleid haben musste. "Die Bayern haben gezeigt, wie stark sie sind. Sie waren in allen Belangen überlegen, der Qualitätsunterschied war riesengroß", gab Gäste-Coach Zoran Mamic zu.

Guardiola: Erst die Wies'n, dann Borussia Dortmund

Gnade gab es für die junge Zagreber Defensive aber dennoch nicht. Denn auch nach Wiederanpfiff legte der FC Bayern weiter nach und erspielte sich angeführt vom sehr umsichtigen und ballsicheren Youngster Kimmich, der als einziger Sechser agierte, eine wahre Chancenflut. Von unglaublichen 27 Torschüssen fand in der zweiten Hälfte allerdings nur noch einer den Weg in die Maschen: Lewandowski setzte mit seinem dritten Tor des Abends (55.) – seinem insgesamt zehnten innerhalb der letzten acht Tage – den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie und krönte die wohl beste Woche seiner Karriere mit einem schönen Lupfer zum 5:0-Endstand.

Von verfrühter Zufriedenheit war bei dem polnischen Torjäger aber trotz dieser Masse an Erfolgserlebnissen und den vielen flüssigen Kombinationen im Bayern-Spiel nichts zu spüren. "Ich will immer mehr", sagte er. "Wir müssen weiter Gas geben und auch am Sonntag gegen Dortmund gewinnen." Mit einem Sieg gegen Lewandowskis Ex-Klub könnten die Bayern an der Bundesliga-Spitze bis auf sieben Punkte davonziehen und bereits Anfang Oktober die Weichen deutlich in Richtung des vierten Titelgewinns in Folge stellen. Für Guardiola waren solche Gedankengänge an diesem Abend allerdings tabu. "Morgen geht es erst einmal auf die Wies’n", sagte er. "Danach haben wir dann Zeit, um an Borussia Dortmund zu denken." 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal