Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions-League-Aus: Toller Bayer-Fight wird nicht belohnt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Toller CL-Fight nicht belohnt  

Bayer Leverkusen scheidet nach Remis gegen Barca aus

10.12.2015, 07:18 Uhr | sid

Champions-League-Aus: Toller Bayer-Fight wird nicht belohnt. Kevin Kampl (Mitte) und Karim Bellarabi sind mit Bayer Leverkusen ausgeschieden.  (Quelle: dpa)

Kevin Kampl (Mitte) und Karim Bellarabi sind mit Bayer Leverkusen ausgeschieden. (Quelle: dpa)

Bayer Leverkusen hat sich erhobenen Hauptes aus der Champions League verabschiedet. Die Werkself ist nach einer ordentlichen Abschiedsvorstellung in der Königsklasse aber in der Europa League weiter auf internationalem Parkett vertreten.

Durch ein 1:1 (1:1) gegen eine B-Elf von Titelverteidiger FC Barcelona verpasste die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt zwar den erhofften Sprung auf den zweiten Platz, erreichte aber immerhin ihr Minimalziel.

Superstar Lionel Messi nutzte in der 20. Minute die erste gute Gelegenheit von Barca und brachte mit seinem 80. Tor in der Champions League die Gäste in Führung. Nur drei Minuten später gelang dann Javier Hernandez der umjubelte Ausgleich für Leverkusen, das zum fünften Mal in Folge in der Champions League sieglos blieb.

Erste Chance durch Calhanoglu

Vor 29.412 Zuschauern in der ausverkauften BayArena zog sich Bayer gegen den spanischen Tabellenführer, bei dem zunächst nur Messi etwas Glanz versprühte, von Beginn an gut aus der Affäre. Der Bundesliga-Achte hatte durch Hakan Calhanoglu in der zwölften Minute auch die erste dicke Chance. Der türkische Nationalspieler scheiterte mit einem Freistoß aber am deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen im Tor der Gäste.

Messi nutzte dann die erste gute Gelegenheit von Barca und brachte mit seinem 80. Tor in der Champions League den 23-maligen spanischen Meister in Führung. Dabei profitierte der argentinische Superstar von einem Traumpass des früheren Schalker Bundesligaprofis Ivan Rakitic.

Nur drei Minuten später gelang dann dem neuen Bayer-Torjäger Chicharito Hernandez der umjubelte Ausgleich für Leverkusen. Für den Mexikaner war es bereits der fünfte Treffer in der laufenden Europacup-Saison. Kurz darauf hätte Messi Barcelona aber erneut in Führung bringen können.

Ter Stegen rettet Barca das Remis

Nach der Pause legte Bayer los wie die Feuerwehr und hätte wenige Sekunden nach Wiederanpfiff durch Chicharito das 2:1 erzielen können. Der Nationalspieler wurde aber in letzter Sekunde abgeblockt. Calhanoglu verfehlte in der 49. Minute nur knapp das Ziel, ehe kurz darauf erneut Bellarabi eine vielversprechende Szene hatte.

Calhanoglu, der nach langer Zeit mal wieder eine passable Leistung ablieferte, prüfte in der 58. Minute erneut ter Stegen, der auf Seiten der Gäste immer mehr in den Mittelpunkt rückte und in der 61. auch gegen Bellarabi wieder zur Stelle war.

Auf der Gegenseite hielt die umsichtige Bayer-Abwehr die Offensive der Katalanen gut in Schach und ließ kaum Chancen zu. An der mangelnden Chancenverwertung konnte zunächst auch der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Stefan Kießling, der in der 70. Minute eingewechselt worden war, nichts mehr ändern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal