Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Wolfsburg - Real: Bei Madrid denkt niemand ans Scheitern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trotz 0:2-Blamage  

Bei Real Madrid denkt niemand ans Scheitern

07.04.2016, 16:23 Uhr | sid

Wolfsburg - Real: Bei Madrid denkt niemand ans Scheitern. Real Madrids Gareth Bale (re.) im Zweikampf mit Wolfsburgs Naldo. (Quelle: imago/Hübner)

Real Madrids Gareth Bale (re.) im Zweikampf mit Wolfsburgs Naldo. (Quelle: Hübner/imago)

Trotz des pomadigen Auftritts von Cristiano Ronaldo und Co. bei der verdienten 0:2 (0:2)-Pleite gegen den krassen Außenseiter VfL Wolfsburg denkt bei Real Madrid niemand an ein Scheitern im Viertelfinale der Champions League. "So eine Niederlage tut weh. Ein 0:2 haben wir nicht erwartet", sagte Real-Trainer Zinedine Zidane: "Trotz allem bin ich stolz auf mein Team. Wir haben noch die Chance, das Ergebnis zu drehen."

Auch Offensivstar Gareth Bale hegte keine Zweifel, dass die Königlichen im Rückspiel am Dienstag im heimischen Bernabeu das frühe Aus abwenden werden. "Wir wissen, dass es kein gutes Ergebnis ist, und vielleicht war es auch keine gute Leistung," sagte der Waliser, "aber wir wissen auch, dass wir noch Zeit haben, um weiterzukommen."

Superstar Ronaldo wollte sich nach dem Spiel nicht äußern, als er mit starrem Blick eine Viertelstunde vor Mitternacht durch die Mixed-Zone stolzierte. Auch der Portugiese erwischte einen rabenschwarzen Abend. Mit seinen Dribblings blieb er oft in der VfL-Abwehr hängen, seine Sprints zog er oft vergeblich an. Seine Teamkollegen waren jedoch nicht besser, auch der deutsche Weltmeister Toni Kroos nicht.

Zidane "muss jetzt die Lösungen finden"

Den Leistungseinbruch des spanischen Rekordmeisters nur vier Tage nach dem überzeugenden 2:1-Prestigesieg im Clásico bei Erzrivale FC Barcelona erklärte Zidane mit der fehlenden Einstellung zu Spielbeginn.

"Das passiert, wenn man nicht vom Start weg mit der notwendigen Intensität spielt", sagte der Franzose, der bei einem Viertelfinal-Aus seinen Job verlieren könnte: "Ich habe die Gesamtverantwortung. Ich muss jetzt die Gründe und Lösungen finden."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt Glücks-Los kaufen, gutes tun und gewinnen!
Sonderverlosung am 7.11.17 - 20 Mio. € extra
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017