Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Atletico - FC Barcelona (2:0): CL-Champion scheitert in Madrid

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Atlético Madrid - FC Barcelona  

Titelverteidiger FC Barcelona scheitert in Champions League

14.04.2016, 12:34 Uhr | dpa

Atletico - FC Barcelona (2:0): CL-Champion scheitert in Madrid. Antoine Griezmann schoss Atlético Madrid mit zwei Treffern ins Halbfinale.

Antoine Griezmann schoss Atlético Madrid mit zwei Treffern ins Halbfinale. Foto: Kiko Huesca. (Quelle: dpa)

Madrid (dpa) - Atlético Madrid hat im Viertelfinale der Champions League für die ganz große Überraschung gesorgt und Titelverteidiger FC Barcelona ausgeschaltet.

Acht Tage nach der 1:2-Niederlage in Barcelona gewannen die Madrilenen das Rückspiel mit 2:0 (1:0) und schafften damit den Sprung ins Halbfinale. Der Franzose Antoine Griezmann erzielte vor 54 000 Zuschauern im Stadion Vicente Calderon beide Tore: In der 36. Minute per Kopf, in der 88. Minute verwandelte er einen Handelfmeter. Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen im Barca-Tor war chancenlos.

"Wir haben defensiv wirklich hart gearbeitet. Wir haben es uns verdient. Das ist eine besonderer Abend für uns. Wir sind sehr glücklich", sagte Griezmann. "Es war nicht unser bester Tag. Es ist offensichtlich, dass wir im Moment nicht in Bestform sind", befand Barcelonas Trainer Luis Enrique.

Wie schon 2014 scheiterte Barcelona damit im Viertelfinale an Atlético. Vor zwei Jahren gab es nach einem 1:1 in Barcelona einen 1:0-Sieg in Madrid. Hatte Barcelona, Triple-Sieger in der vergangenen Saison, die ersten drei Duelle in dieser Spielzeit in der Liga und im Pokal gegen das Team von Trainer Diego Simeone noch gewinnen können, gab es diesmal ein böses Erwachen für Barca um Superstar Lionel Messi.

In der Anfangsphase war das Spiel nichts für Fußball-Feinschmecker. Das spanische Duell lebte vor allem vom Kampf. Sogar der Argentinier Messi leistete Abwehrarbeit. In der 36. Minute dann war ter Stegen erstmals chancenlos, als Griezmann mit einem platzierten Kopfball traf. Danach standen die Gäste unter Druck.

Auch nach dem Wiederanpfiff war von der Souveränität der Vergangenheit nicht viel zu spüren bei Barcelona. Vom Sturm-Trio Messi, Luis Suarez und Neymar war wenig zu sehen. Die Entscheidung fiel dann nach einem Konter über Filipe Luis. Barca-Kapitän Andres Iniesta griff im Strafraum mit der Hand zu und Griezmann verwandelte den fälligen Strafstoß. Kurz vor dem Ende wurde Barcelona dann ein klarer Handelfmeter verweigert. Schiedsrichter Nicola Rizzoli aus Italien entschied stattdessen auf Freistoß. Messi schoß den Ball über das Tor - danach war Barcelonas Schicksal besiegelt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal