Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

CL-Aus FC Barcelona: "Depression hat FC Barcelona erreicht"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pressestimmen zum CL-Aus  

Messi & Co. am Boden: "Depression hat Barca erreicht"

14.04.2016, 15:50 Uhr | sid

CL-Aus FC Barcelona: "Depression hat FC Barcelona erreicht". Schockstarre: Die Barca-Superstars Lionel Messi (li.) und Neymar während des Rückspiels bei Atletico Madrid. (Quelle: imago/Ulmer)

Schockstarre: Die Barca-Superstars Lionel Messi (li.) und Neymar während des Rückspiels bei Atletico Madrid. (Quelle: Ulmer/imago)

Noch im vergangenen Jahr triumphierte der FC Barcelona in der Champions League. Nun mussten sich Lionel Messi, Neymar und Co. bereits im Viertelfinale gegen Atletico Madrid sang- und klanglos geschlagen geben. Nicht nur die Katalanen sind nach dem 0:2 im Rückspiel geschockt, sondern auch die spanische Presse.

"Die Depression hat Barca erreicht", schreibt "El Pais". Mit der "Einweisung eines Patienten in die Notaufnahme" vergleicht die "Marca" das Ausscheiden und kommt zum Schluss: "Die Situation des Kranken ist kritisch."

Die Pressestimmen im Überblick:

"Marca": Der Untergang von Barcelona. Das Verschwinden von MSN (Messi-Suarez-Neymar) kostet Barca die Titelverteidigung. Der Besuch Barcas im Calderón-Stadion ist gleichbedeutend mit der Einweisung eines Patentienten in die Notaufnahme. Die Situation des Kranken ist kritisch.

"As": Das Dreigestirn von Barca war nicht zu sehen. Messi irrte über den Platz. Als Barca merkte, doch noch die Chance auf das Halbfinale zu haben, war es bereits zu spät. Die Luft in Barcelona wird zunehmend dünner.

"Sport": Griezmann und der Schiedsrichter erlegen Barca. Der Titelverteidiger verlässt die Bühne nach einem erbärmlichen Auftritt. Barcelona hatte speziell in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile, verzettelte sich aber permanent. Der Fluch des Titelverteidigers geht weiter. Das Aus in der Champions League hat unvorhersehbare Konsequenzen.

"El Mundo Deportivo": Barcelona hat Gründe, sich betrogen zu fühlen aufgrund des nicht gegebenen Handelfmeters gegen Gabi. Aber der Titelverteidiger war weit weg von seiner Topform. Kein Messi, kein Neymar, kein Suarez. Die Superstars waren unsichtbar. Atlético kam verdient weiter.

"El País": Die Depression hat Barca erreicht. Keine Spur von Titelverteidiger Barca. Es war keine Spielanlage lesbar und der Trainer hatte keine Antworten. Auch die Solisten funktionieren nicht mehr, das Dreigestirn wurde ausradiert. Messi ist außer Form, hat seit fünf Spielen kein Tor mehr geschossen. Dies ist seit der Saison 2009/2010 nicht mehr passiert.

"La Vanguardia": Barca ging unter wie die Titanic.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal