Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Atlético - Bayern: "Katsche" Schwarzenbeck dient als Vorbild

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League  

Als Bayerns "Katsche" traf - Atléticos alte Helden leiden

27.04.2016, 07:16 Uhr | dpa

Atlético - Bayern: "Katsche" Schwarzenbeck dient als Vorbild. Die Bayern-Spieler bezwangen im Jahr 1974 Atlético Madrid im Finale.

Die Bayern-Spieler bezwangen im Jahr 1974 Atlético Madrid im Finale. Foto: dpa. (Quelle: dpa)

Madrid (dpa) - Eines der berühmtesten Tore in der glorreichen Europapokal-Historie des FC Bayern rückt beim Wiedersehen mit Atlético Madrid wieder ins Bewusstsein.

42 Jahre liegt der goldene Schuss von Hans-Georg "Katsche" Schwarzenbeck zurück, mit dem der Ausputzer 1974 im Endspiel des Meistercups, dem Vorgängerwettbewerb der heutigen Champions League, in Brüssel ein Wiederholungsspiel erzwang. In diesem triumphierten die Bayern deutlich mit 4:0. "Das war vielleicht das wichtigste Tor in 116 Jahren Bayern München", blickte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zurück.

Es war eine Verzweiflungstat, als Schwarzenbeck kurz vor Ablauf der Verlängerung aus der eigenen Hälfte nach vorne eilte und aus 30 Metern einfach draufhielt. Der Ball schlug unten links zum 1:1 ein. "Do hätt' net amoi da Pelé zielen kenna", sagte "Katsche" damals zu seinem Gewaltschuss ("So hätte nicht einmal der Pelé zielen können").

"Es war der erste von drei Landesmeister-Triumphen hintereinander. Für mich war das der schönste Moment meiner Karriere, noch vor dem WM-Titel", sagte der 68 Jahre alte Schwarzenbeck über den "unvergesslichen Abend". Unvergesslich ist er auch für die Atlético-Spieler von 1974. Sie leiden bis heute unter dem in letzter Sekunde entrissenen Europapokalerfolg. "Der Schuss von Schwarzenbeck war ein Akt der Verzweiflung. Ich kann noch immer nicht an das Tor glauben, das er gegen uns erzielte", erinnerte Verteidiger Eusebio Bejarano.

"Der 'Katsche' wusste gar nicht, wohin mit dem Ball. Da hat er einfach draufgehalten", schilderte der damalige Bayern-Trainer Udo Lattek die Szene. Schwarzenbeck spricht selbst von einem "puren Instinkt". Im Wiederholungsspiel zwei Tage später hatten die euphorisierten Bayern leichtes Spiel. Gerd Müller und Uli Hoeneß trafen jeweils zweimal. Der Held von Brüssel aber hieß Schwarzenbeck, der bei den Bayern gewöhnlich als Vorstopper die Drecksarbeit für Franz Beckenbauer übernahm. "Putzer des Kaisers" nannte man ihn.

"Ich fühle mich heute noch so wie damals - auf schreckliche Weise besiegt", erklärte Miguel Reina, der Vater des letztjährigen Bayern-Keepers Pepe Reina, im spanischen Sportblatt "Marca". Reina senior hatte damals bei Atlético im Tor gestanden und den Schuss nicht halten können. "Wir suchen seit über 40 Jahren nach einem Schuldigen, aber wir haben keinen gefunden", berichtete der damalige Verteidiger Francisco Melo. "Katsche" Schwarzenbeck war schuld.

Weil Bayern und Atlético erstaunlicherweise seit 1974 nicht mehr aufeinandergetroffen sind, bekommt der Kampf um den Einzug ins diesjährige Champions-League-Endspiel durch die Historie zusätzliche Brisanz. In Madrid werden vor dem Halbfinal-Hinspiel am Mittwoch (20.45 Uhr) Revanchegelüste geschürt. "Das damalige Finale gehört der Vergangenheit an. Wir hoffen, dass Atlético es jetzt gegen die Bayern packt", sagte Mittelfeldspieler José Ufarte, einer der Verlierer von 1974. Für sie wäre es eine späte Genugtuung.

Und Schwarzenbeck? Den wollten die Bayern zusammen mit der Gattin nach Madrid mitnehmen. "Auch, um den Atlético-Anhängern zu zeigen, dass wir die alte Klasse dabei haben und nicht nur die neue Klasse auf dem Platz", sagte Rummenigge auf der Internetseite der Bayern. Doch "Katsche" reagierte typisch: Er wolle sich das Spiel lieber in Ruhe mit einem Weißbier zu Hause anschauen. "Ich bin davon überzeugt: Der FC Bayern kommt ins Endspiel!", gab er den aktuellen Bayern aber mit auf den Weg.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Top-Produkte aus der TV-Show "Die Höhle der Löwen"
jetzt entdecken bei Rakuten.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017