Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

UEFA-Reform: FC Bayern und Co. bekommen künftig noch mehr Geld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern profitieren deutlich  

UEFA: Top-Klubs kriegen noch mehr Geld

05.09.2016, 14:25 Uhr | sid

UEFA-Reform: FC Bayern und Co. bekommen künftig noch mehr Geld. Bayern München (hier: David Alaba) und Juventus Turin (hier mit Mario Mandzukic) dürften künftig deutlich mehr Einnahmen generieren. (Quelle: imago/Schiffmann)

Bayern München (hier: David Alaba) und Juventus Turin (hier mit Mario Mandzukic) dürften künftig deutlich mehr Einnahmen generieren. (Quelle: Schiffmann/imago)

Noch viel mehr Geld für die europäischen Topklubs: Die UEFA plant laut des Fachmagazins "kicker" ab der Saison 2018/19 mit Europacup-Rekordeinnahmen in Höhe von 3,2 Milliarden Euro. Der neue Verteilerschlüssel wird den Wettbewerb aber vor allem in der Champions League noch weiter verzerren.

"Das neue System zielt darauf, die sportliche Leistung stärker zu honorieren", sagte UEFA-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti bei der Vorstellung des neuen Europapokal-Systems Ende August in Monaco. Es werde eine "signifikante Steigerung" der Prämien geben.

Die Kleinen haben das Nachsehen

Die aktuell rund 1,3 Milliarden (von insgesamt 2,35 Milliarden), die allein in der Königsklasse fließen, werden nach einem Drei-Säulen-System verteilt. 40 Prozent der Gesamterlöse der Klubs kommen aus dem "Marktpool" (507 Millionen Euro), der Rest verteilt sich auf das Startgeld (12,7 Millionen Euro für jeden der 32 Teilnehmer) und die sportlichen Prämien für Siege, Unentschieden und das Weiterkommen. Ab 2018 wird das anders, und für die Kleinen nicht besser.

Vergangenen Erfolge werden stärker gewichtet

Dann fließen aus den Einnahmen des Marktpools nur noch 15 Prozent. Als vierte Säule kommt ein neuer Klubkoeffizient dazu, in dem neben den aktuellen Erfolgen auch die Titelgewinne in der Klub-Historie berücksichtigt werden. Wer also immer schon gewonnen hat, wird dafür mit noch mehr Millionen belohnt.

Eine Simulation, die der "kicker" vor der Tagung der mächtigen Klub-Vereinigung ECA in Genf veröffentlichte, rechnet den neuen Verteilerschlüssel mit den zusätzlichen Millionen auf die vergangenen Saison zurück. Champions-League-Sieger Real Madrid hätte demnach rund 136 Millionen Euro kassiert - ohne die Einnahmen aus dem eigenen Ticketverkauf.

Halbfinalist Bayern München wäre auf rund 108 Millionen Euro an Prämien gekommen, was im Sommer ungefähr einen Paul Pogba wert gewesen wäre. Der Rekordmeister, der zuletzt fünfmal in Folge mindestens das Halbfinale erreicht hatte, profitiert deutlich von der Einführung des Klubkoeffizienten. Zwar gibt es noch keine offiziellen Zahlen der Spielzeit 2015/16, die Bayern dürften ohne die Einnahmen aus den Heimspielen aber nicht mehr als rund 65 Millionen Euro Prämien eingenommen haben.

Schere zwischen Arm und Reich immer größer 

Für die weiteren Teilnehmer der Bundesliga an der Champions League 2015/16 zeigt die Simulation folgende Summen auf: VfL Wolfsburg 66 Millionen Euro, Bayer Leverkusen 43 Millionen Euro und Borussia Mönchengladbach knapp 34 Millionen Euro. Der israelische Klub Maccabi Tel Aviv bekäme dagegen nur 19,6 Millionen Euro. Die Schere zwischen Arm und Reich dürfte immer größer werden.

Die Reform der Klub-Wettbewerbe umfasst zudem vier feste Startplätze für die vier Top-Nationen in der Gruppenphase der Champions League. Des Weiteren wird über die Verschiebung der Anstoßzeiten (bisher: 20.45 Uhr) auf 19 und 21 Uhr beraten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal