Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Bayer Leverkusen muss um Weiterkommen bangen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leverkusen unter Zugzwang  

Bayer wieder nur mit Remis - "Das ist bitter"

19.10.2016, 07:56 Uhr | dpa

Champions League: Bayer Leverkusen muss um Weiterkommen bangen. Zum Haareraufen: Ömer Toprak kam mit Bayer Leverkusen wieder nicht zum erhofften Dreier in der Champions League. (Quelle: imago/Eibner)

Zum Haareraufen: Ömer Toprak kam mit Bayer Leverkusen wieder nicht zum erhofften Dreier in der Champions League. (Quelle: imago/Eibner)

Nicht schon wieder. Auch in seinem dritten Spiel in der Champions League war für Bayer Leverkusen ein Sieg drin. Doch auch beim 0:0 gegen Tottenham Hotspur sprang nur ein Remis heraus, weshalb die Rheinländer gewaltig um das Weiterkommen bangen.

"Wir müssen mit dem Unentschieden leben. Da ist noch alles möglich, auch wenn drei Remis nicht die Optimalausbeute sind", sagte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler. Der Werksklub hatte sich in zuvor mit ZSKA Moskau (2:2) und mit AS Monaco (1:1) die Punkte geteilt und liegt nun auf dem dritten Platz in der Gruppe E.

Großes Spiel mit Kampfbereitschaft

"Wir hätten alle drei Spiele gewinnen können, diesmal ist das Unentschieden aber nicht so ärgerlich, weil wir ein großes Spiel mit Kampfbereitschaft gezeigt haben", kommentierte Leverkusens Trainer Roger Schmidt. Nachdem der Tabellendritte der Premier League in der ersten Halbzeit den Ton angegeben hatte, hatte der Bundesligist nach der Pause Chancen genug, um die Partie zu gewinnen. "Wir waren in der zweiten Halbzeit deutlich überlegener als Tottenham in der ersten", befand Schmidt.

Wie Völler glaubt auch Schmidt, dass die Entscheidung über den Achtelfinaleinzug erst im letzten Gruppenspiel am 7. Dezember gegen AS Monaco fallen wird. Allerdings muss Bayer auswärts erst in Tottenham (2. November) und danach in Moskau (22. November) antreten.

Enorm unter Zugzwang

"Das ist extrem bitter", sagte Kapitän Lars Bender. "Wir stehen jetzt mit nur drei Punkten da, das ist zu wenig. Vor allem, weil zwei Auswärtsspiele folgen und wir nun wissen, was es für das Spiel in London heißt." Nämlich: Bayer steht enorm unter Zugzwang.

Tabellenführer bleibt Monaco (5 Punkte) nach dem 1:1 in Moskau, gefolgt von Tottenham (4) und Leverkusen (3) sowie dem russischen Klub (2). "Für uns steigt mit jedem guten Spiel die Wahrscheinlichkeit, dass wir einen der zwei vorderen Plätze erreichen, weil ich den Willen der Mannschaft sehe", sagte Schmidt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
City-Sanierung im großen Stil 
Fünf Tonnen Sprengstoff: Ganzes Stadtviertel gesprengt

Fünf Tonnen Sprengstoff verwandeln 19 Wohnblocks auf einmal in Trümmer. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Final Sale bei MADELEINE – jetzt bis zu 70 % reduziert

Sichern Sie sich außerdem einen 15,- € Gutschein und gratis Versand! auf MADELEINE.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal