Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Pleite in Rostow: Bayern München blamiert sich in Champions League

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gruppensieg verspielt  

FC Bayern blamiert sich im eiskalten Rostow

24.11.2016, 10:55 Uhr | t-online.de

Pleite in Rostow: Bayern München blamiert sich in Champions League. Die Bayern-Spieler Rafinha (li.) und Franck Ribéry (re.) verlassen enttäuscht den Platz in Rostow. (Quelle: dpa)

Die Bayern-Spieler Rafinha (li.) und Franck Ribéry (re.) verlassen enttäuscht den Platz in Rostow. (Quelle: dpa)

Die Reise in die russische Kältekammer hat sich für den FC Bayern München nicht gelohnt. Das Team von Carlo Ancelotti verlor am fünften Champions-League-Spieltag bei FK Rostow mit 2:3 (1:1). Die Tore für die Münchener erzielten Douglas Costa (35. Minute) und Juan Bernat (52.). Auf Seiten der Gastgeber trafen Sardar Azmoun (44.), Dmitri Poloz per Elfmeter (49.) und Christian Noboa per Freistoß (66.).

"Als FC Bayern muss man auch hier gewinnen, egal wie die Temperaturen sind oder wie der Platz ist", kommentierte Bayern-Kapitän Philipp Lahm die Niederlage im Anschluss und bilanzierte: "Wir sind aktuell ein bisschen sorglos, wir machen zu viele Fehler."

Costas Führung reicht nicht

Renato Sanches leitete mit einer schönen Einzelaktionen auf der Außenbahn das 1:0 ein. Sein Abschluss im Strafraum wurde abgefälscht, Costa nutzte den Abpraller in der 35. Minute zur Führung. Der 1:1-Ausgleich entstand unter Mithilfe der Bayern-Verteidigung. Zunächst lief der Rostower Sardar Azmoun der neu formierten Innenverteidigung Badstuber/Boateng davon. Dann ließ Azmoun Boateng im Strafraum aussteigen und schob den Ball an Torwart Sven Ulreich vorbei ins Tor.

Boateng verursacht Strafstoß

Auch am zweiten Gegentreffer in der 49. Minute war Boateng maßgeblich beteiligt. Der Weltmeister traf Christian Noboa im Strafraum und provozierte einen Strafstoß. Den verwandelte Dmitri Poloz sicher zur Rostower Führung.

Die Freude bei den Russen währte jedoch nur kurz. Bereits drei Minuten später gelang Juan Bernat der schnelle Ausgleich für den Bundesliga-Zweiten (52.).

Den Schlusspunkt setzte Christian Noboa in der 66. Minute mit einem sehenswerten Freistoß. Aus gut 20 Metern überwand er die Bayern-Mauer und Keeper Ulreich zum 3:2-Endstand.

Gruppensieg nicht mehr möglich

Bereits vor dem Spiel standen die Bayern als Achtelfinal-Teilnehmer fest. Der Gruppensieg ist nach der Pleite in Rostow allerdings nicht mehr möglich. Atletico Madrid konnte zuhause gegen PSV Eindhoven mit 2:0 (0:0) gewinnen und hat den Platz an der Sonne vor dem letzten Spiel in München sicher.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal