Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Europas Geldmaschine: Monacos Wahnsinns-Transfers

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leipzigs CL-Gegner  

Europas Geldmaschine: Das sind Monacos Wahnsinns-Transfers

13.09.2017, 18:21 Uhr | David-Emanuel Digili, t-online.de

Europas Geldmaschine: Monacos Wahnsinns-Transfers. Die Stars des AS Monaco beim Torjubel im Topspiel gegen Olympique Marseille. (Quelle: imago)

Die Stars des AS Monaco beim Torjubel im Topspiel gegen Olympique Marseille. (Quelle: imago)

Jahr für Jahr erleidet der AS Monaco dasselbe Schicksal  und doch schafft es der Traditionsklub aus dem Fürstentum immer wieder, zu überraschen und die Großen zu ärgern. Wenn heute Abend RB Leipzig den französischen Meister empfängt (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de), ist DIE Talentschmiede Europas zu Gast in Deutschland.

t-online.de erklärt die unfassbare Erfolgsgeschichte, die Monaco zu einer wahren Geldmaschine gemacht hat.

Denn jedes Jahr wieder verliert der Verein Schlüsselspieler an Europas Topklubs, kassiert dafür Millionen, bleibt aber trotzdem konkurrenzfähig. "Ich arbeite, ohne zu jammern", sagte Monacos Trainer Leonardo Jardim noch im Februar – und musste dann mitansehen, wie "ASM" im Sommer als amtierender französischer Meister gleich drei Schlüsselspieler verlor. Trotzdem ist der Klub in der Liga aktuell wieder Tabellenzweiter, gewann vier der ersten fünf Saisonspiele.

Kylian Mbappé war der Shootingstar der letzten Saison. Gesamtbilanz für "ASM": 60 Spiele, 27 Tore, 16 Vorlagen. (Quelle: imago)Kylian Mbappé war der Shootingstar der letzten Saison. Gesamtbilanz für "ASM": 60 Spiele, 27 Tore, 16 Vorlagen. (Quelle: imago)

Immer wieder kommen neue Stars nach 

Dabei hat Monaco im Sommer Torjäger Kylian Mbappé (zu PSG), Abräumer Tiemoué Bakayoko (zu Chelsea), Mittelfeldspieler Bernardo Silva und Verteidiger Benjamin Mendy (beide zu Manchester City) verloren – für insgesamt unglaubliche 327,5 Millionen Euro, wenn die irre Ablöse für Mbappé im nächsten Jahr miteingerechnet wird. Typisch: Monaco macht einfach weiter. Perfektes Scouting und erstklassige Jugendarbeit bringen immer wieder Stars hervor.

Die Namen, die der Klub seit 2014 verkaufte, lesen sich wie eine Traum-Elf – und der Klub machte mit jedem Transfer Millionen-Gewinne:

James Rodriguez kam 2013 vom FC Porto ins Fürstentum. Bilanz: 38 Spiele, zehn Tore, 14 Vorlagen. (Quelle: imago)James Rodriguez kam 2013 vom FC Porto ins Fürstentum. Bilanz: 38 Spiele, zehn Tore, 14 Vorlagen. (Quelle: imago)

James Rodriguez

Gekauft für: 45 Mio. Euro vom FC Porto (2013)

Verkauft für: 75 Mio. Euro an Real Madrid (2014)

► Gewinn: 30 Mio. Euro!

Anthony Martial

Gekauft für: 5 Mio. Euro von Olympique Lyon B

Verkauft für: 60 Mio. Euro an Manchester United (2015)

► Gewinn: 55 Mio. Euro!

Geoffrey Kondogbia

Gekauft für: 20 Mio. Euro vom FC Sevilla (2013)

Verkauft für: 36 Mio. Euro an Inter Mailand (2015)

► Gewinn: 16 Mio. Euro!

Layvin Kurzawa

Gekauft für: - (kam aus der eigenen Jugend)

Verkauft für: 25 Mio. Euro an PSG (2015)

► Gewinn: 25 Mio. Euro!

Yannick Carrasco

Gekauft für: - (kam aus der eigenen Jugend)

Verkauft für: 17,26 Mio. Euro an Atlético Madrid (2015)

► Gewinn: 17,26 Mio. Euro!

Bernardo Silva beim Torjubel. Bilanz des Portugiesen für Monaco: 147 Spiele, 28 Tore, 19 Vorlagen. (Quelle: imago)Bernardo Silva beim Torjubel. Bilanz des Portugiesen für Monaco: 147 Spiele, 28 Tore, 19 Vorlagen. (Quelle: imago)

 

Bernardo Silva

Gekauft für: 15,75 Mio. von Benfica Lissabon (2014)

Verkauft für: 50 Mio. Euro an Manchester City (2017)

► Gewinn: 34,25 Mio. Euro!

Benjamin Mendy

Gekauft für: 13 Mio. Euro von Olympique Marseille (2016)

Verkauft für: 57,5 Mio. Euro an Manchester City (2017)

► Gewinn: 44,5 Mio. Euro!

Tiemoué Bakayoko

Gekauft für: 8 Mio. Euro von Stade Rennes (2014)

Verkauft für: 40 Mio. Euro an Chelsea (2017)

► Gewinn: 32 Mio. Euro!

Kylian Mbappé

Gekauft für: - (kam aus der eigenen Jugend)

Verkauft für: Insgesamt 180 Mio. Euro 2018 an PSG (ist bereits ausgeliehen)

► Gewinn: 180 Mio. Euro!

Der nächste Megatransfer? Thomas Lemar steht im Fokus von Arsenal und Manchester United. (Quelle: imago)Der nächste Megatransfer? Thomas Lemar steht im Fokus von Arsenal und Manchester United. (Quelle: imago)

Und die nächsten Riesen-Transfers stehen schon bereit: Die Premier League reißt sich um Stürmer Thomas Lemar. Zuletzt scheiterte Arsenal - mit einem Angebot über 92 Mio. Euro! Mittelfeldspieler Fabinho war im Fokus von Paris St. Germain - und Paris scheiterte mit einer Offerte über 45 Mio.! Macht erneut mindestens 137 Mio. Euro - und das für zwei Spieler, die Monaco 2015 zehn Millionen Euro gekostet haben. Zusammen, natürlich!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die neuen Stiefeletten & Boots sind da - jetzt entdecken!
bei BAUR
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017