Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Der FC Bayern fährt nach Berlin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB-Pokal - Halbfinale  

Der FC Bayern fährt nach Berlin

10.02.2010, 00:31 Uhr | dpa

Jubelnde Bayern (Foto: dpa)Jubelnde Bayern (Foto: dpa) Der FC Bayern München hat den Charaktertest bestanden und zum 16. Mal das Finale im DFB-Pokal erreicht. Nach zwei Pflichtspielpleiten in Folge und Krisengerede bezwang der deutsche Rekordmeister den VfL Wolfsburg nach einer überzeugenden Leistung hochverdient 2:0 (0:0) und trifft jetzt im Endspiel am 19. April in Berlin auf Borussia Dortmund. 62.000 Zuschauer sahen ein Geduldsspiel auf hohem Niveau und die Erlösung durch Franck Ribéry (60.) und Miroslav Klose (66.).

Foto-Show Die schönsten Bilder aus München

Video
Zum Nachlesen Die Partie im Live-Ticker
Halbfinale Dortmund schlägt Jena

Demichelis wieder dabei

Trainer Ottmar Hitzfeld hatte seine Mannschaft im Vergleich zum blamablen 0:2 auf vier Positionen verändert. Unter anderem durfte Martin Demichelis nach seinem Mittelfeld-Streik zurück auf seine Wunschposition in der Innenverteidigung. Nach nur 92 Sekunden wären die Bayern fast schon in Führung gegangen, aber nach Christian Lells Flanke vergab Ribéry überhastet.

Im Überblick Tore und Termine im DFB-Pokal
Statistiken & Co. Vereinsinfos Bayern I Vereinsinfos Wolfsburg

Viele gute Chancen nicht genutzt

Auch danach erspielten sich die Münchner reihenweise gute Torchancen durch Klose (9.), Lucio (22.), Ribéry (33.) und Mark van Bommel (45.) heraus. Bayern-Keeper Oliver Kahn wurde von den munter mitspielenden Wolfsburgern in der ersten Hälfte nur bei zwei Marcelinho-Freistößen getestet.

Marcelinhos Ballverlust nutzen die Bayern

Ein unnötiger Ballverlust von Marcelinho am eigenen Strafraum brachte die Platzherren dann auf die Siegerstraße. Nach Kloses Zuckerpass veredelte Ribéry seine überragende Leistung mit dem erlösenden 1:0. In der 66. Minute legte der bis dahin glücklose Klose nach. Er musste den Ball nur noch über die Linie drücken, nachdem Torwart Diego Benaglio einen Schuss des ansonsten blassen Lukas Podolski nur abklatschen konnte.

Kahn lobt Wolfsburg

Von Wolfsburg war nicht mehr viel zu sehen, stattdessen hätten die Münchner durch einen Kopfball von Podolski das dritte Tor machen müssen (80.). "Es war nicht einfach, weil Wolfsburg gut gespielt hat. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir klar dominiert", sagte Torwart Kahn.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017