Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Köln siegt ohne Mühe gegen Niederauerbach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB-Pokal - 1. Runde  

Pflichtsieg für klar überlegene Kölner

12.02.2010, 22:42 Uhr | dpa

Der Kölner Neuzugang Petit wird nach seinem ersten Treffer für Köln gefeiert. (Foto: dpa)Der Kölner Neuzugang Petit wird nach seinem ersten Treffer für Köln gefeiert. (Foto: dpa) Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln hat sich im Schongang für die zweite Hauptrunde im DFB-Pokal qualifiziert. Beim Südwest-Oberligisten SV Niederauerbach siegten die Geißböcke ohne große Mühe mit 5:1 (3:1). Vor rund 8.500 Zuschauern im Pirmasenser Stadion Husterhöhe sorgten Roda Antar (15.) und der Portugiese Petit (22.) schnell für klare Verhältnisse.

Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Enrico Simon (27.) belohnte Niederauerbach für den unermüdlichen kämpferischen Einsatz. SVN-Abwehrspieler Daniel Paulus mit einem Eigentor (43.), Milijove Novakovic (71.) und der eingewechselte Matthias Scherz (79.) sorgten für den Endstand.

Zum Nachlesen Die Partie im Live-Ticker

Neuzugang Petit überzeugt

Antar und Petit waren bei der Geißbock-Elf, die auf mehrere verletzte Spieler verzichten musste, die treibenden Kräfte im Mittelfeld. Doch die Kölner taten sich gegen die massive Abwehr der Westpfälzer zunächst schwer. Novakovic (5., 11.) und Antar (10.) verpassten bei Kopfbällen die frühe Führung. Erst ein 20-Meter-Schuss von Antar brach den ersten Widerstand der Gastgeber, die kurze Zeit später das 0:2 durch Petit hinnehmen mussten.

DFB-Pokal Premiere überträgt alle Partien
Stimmen Sie ab! Die große t-online.de-Bundesliga-Umfrage
Aktuell Alle News vom Transfermarkt

Traumtor durch Simon

Niederauerbach, gerade in die Oberliga aufgestiegen und im ersten Saisonspiel beim FK Pirmasens mit 0:2 unterlegen, hielt im bedeutendsten Spiel der 79-jährigen Vereinsgeschichte an der Defensivtaktik fest, um das Ergebnis in erträglichen Grenzen zu halten. Nach vorn traute sich das Team des früheren Saarbrücker Zweitligaspielers Peter Rubeck zu wenig zu. Nur einmal blitzte das Können auf, als Lars Schmitt sich durchsetzte und Simon seinen Querpass am verdutzten Kölner Schlussmann Faryd Mondragon ins Netz setzte.

Transfermarkt Die Bundesliga-Wechselbörse zur Saison 08/09
Saisonvorbereitung Testspiele und Termine der Bundesliga-Klubs
Verstärke Dein Team Kauf Dir die Köln-Stars beim Bundesliga-Manager

Köln mit mangelnder Chancenverwertung

Nach dem Wechsel bemühten sich die Kölner um frühzeitige Klarheit, doch dem Angriff fehlte die Durchschlagskraft. Das gab Niederauerbach die Chance, die Partie ein wenig offener zu gestalten, auch wenn keine Torchancen heraussprangen. Kölns Torjäger Novakovic beendete mit dem 4:1 alle Zweifel am Weiterkommen der Rheinländer, ehe Scherz den Schlusspunkt setzte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017