Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Für Mainz 05 ist schon Schluss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB-Pokal - 1. Runde  

Für Mainz ist schon Schluss

12.02.2010, 22:20 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Tim Hoogland im Zweikampf mit Lübecks Rolf Martin Landerl (Foto: dpa)Tim Hoogland im Zweikampf mit Lübecks Rolf Martin Landerl (Foto: dpa) Für den 1. FSV Mainz 05 ging der Pflichtspielauftakt gründlich in die Hose. Der Bundesligist unterlag nach Verlängerung 1:2 bei Viertligist VfB Lübeck und schied bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals aus. Besser machten es Meister VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen. Wolfsburg siegte mit 4:1 (2:0) beim harmlosen Drittligisten Wehen Wiesbaden. Bayer tat sich beim hart umkämpften 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Viertligist SV Babelsberg 03 etwas schwerer.

Auch Zweitligist 1. FC Kaiserslautern zog bei Eintracht Braunschweig in Unterzahl mit 1:0 (0:0) in die nächste Runde ein, ebenso wie der VfL Osnabrück, der Hansa Rostock im heimischen Stadion mit 2:1 (1:0) schlug. Ingolstadt zog gegen Augsburg mit 1:2 den Kürzeren.

Zum Nachlesen Die Partien im Live-Ticker
Interview Neckarelz' Trainer Peter Hogen

#

Blamage für die 05er

Bundesliga-Aufsteiger FSV Mainz 05 hat sich in der ersten DFB-Pokalrunde bis auf die Knochen blamiert. Die Mannschaft von Trainer Jörn Andersen unterlag beim Viertligisten VfB Lübeck trotz einer 1:0-Führung nach Verlängerung mit 1:2 (1:1, 1:0). Der Halbfinalist der vergangenen Saison erlebte damit wenige Wochen nach dem gefeierten Erstliga-Aufstieg den ersten herben Rückschlag. Den entscheidenden Treffer für die kampfstarken Gastgeber erzielte Jakob Sachs in der 95. Minute. Dabei schien für die Mainzer vor 7898 Zuschauern im Lübecker Lohmühlenstadion zunächst alles nach Plan zu laufen. Ein Kopfballtor von Niko Bungert (19.) brachte den Favoriten im ersten Durchgang schnell in Front. Allerdings schafften es die Mainzer nicht, konsequent nachzulegen und kassierten durch den eingewechselten Nico Schrum (56.) den Ausgleich.

Grafite und Dzeko treffen

Vor rund 8000 Zuschauern in Wiesbaden taten sich die Wolfsburger in der Anfangsphase gegen den defensiv eingestellten Vorletzten der 3. Liga schwerer als erwartet. Erst ab Mitte der ersten Hälfte erhöhten die Gäste das Tempo und gingen nach der ersten schönen Kombination in Führung. Der Brasilianer Grafite schloss dabei nach Zuspiel von Dzeko überlegt ab (26.). Vier Minuten vor der Halbzeitpause sorgte Zvjezdan Misimovic nach einem nicht minder sehenswerten Zusammenspiel mit Dzeko für das 2:0. Dzeko (51.) und Misimovic (57.) erhöhten auch auf 4:0, ehe Wiesbadens Steffen Bohl (63.) den Endstand herstellte.

Neckarelz-Präsident Ulmer "Das ist wie Weihnachten"
DFB-Pokal Die größten Sensationen

Derdiyok lässt Heynckes jubeln

Joker Eren Derdiyok hat Jupp Heynckes ein erfolgreiches Pflichtspiel-Debüt als Trainer bei Bayer Leverkusen beschert. Der Schweizer Neuzugang vom FC Basel erzielte beim glücklichen 1:0 (0:0)-Erfolg beim SV Babelsberg 03 den entscheidenden Treffer (67.) fünf Minuten nach seiner Einwechslung .Gut eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt beim Aufsteiger FSV Mainz 05 offenbarte der Pokalfinalist der Vorsaison aber im Offensivspiel noch Schwächen und kam nur dank einer Leistungssteigerung nach der Pause zum Sieg.

Lautern in Unterzahl erfolgreich

Ebenfalls erfolgreich war der 1. FC Kaiserlautern. Trotz 55 Minuten in Unterzahl kam die Mannschaft des neuen Trainers Marco Kurz beim Drittligisten Eintracht Braunschweig zu einem glücklichen 1:0 (0:0)-Erfolg und bescherte dem ehemaligen Coach von 1860 München damit einen gelungenen Einstand. Adam Nemec traf für die Roten Teufel (62.), bei denen Ivo Ilicevic wegen eines groben Foulspiels in der 35. Minute die Rote Karte gesehen hatte.

Rostock ist raus

Hansa Rostock ist hingegen von Drittligist VfL Osnabrück überrascht worden. Der Zweitligist unterlag vor 10.515 Zuschauern an der Bremer Brücke 1:2 (0:0) und schied wie bereits 2001 gegen die Niedersachsen aus. Der entscheidende Treffer gelang Dennis Schmidt in der letzten Minute der regulären Spielzeit, nachdem VfL-Kapitän Thomas Reichenberger die Gastgeber in Führung geschossen hatte (57.). Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Marcel Schied (74.).

Augsburg ohne Mühe

Zweitligist FC Augsburg hatte gegen den FC Ingolstadt keine großen Probleme. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay setzte sich mit 2:1 (2:0) durch. Gegen das Team von Coach Horst Köppel sorgten Marcel Ndjeng (13.) und Michael Thurk (28.) für eine komfortable 2:0-Führung. Für die Gastgeber reichte es durch den eingewechselten Robert Barber (73.) lediglich zum Anschlusstreffer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal