Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Chemnitz wirft St. Pauli raus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB-Pokal - 1. Hauptrunde  

Chemnitz wirft St. Pauli aus dem Pokal

14.08.2010, 19:29 Uhr | dpa, t-online.de, t-online.de, dpa

DFB-Pokal: Chemnitz wirft St. Pauli raus. Spannung in Chemnitz. (Foto: dpa)

Spannung in Chemnitz. (Foto: dpa)

Gleich in der ersten Runde hat es den ersten Favoriten erwischt: Bundesliga-Aufsteiger FC St. Pauli ist im DFB-Pokal am Chemnitzer FC gescheitert. Andreas Richter hatte schon nach fünf Minuten den umjubelten 1:0-Siegtreffer für den Regionalligisten erzielt. Für den Pokal-Halbfinalisten von 1993 war es der erste Einzug in die zweite Runde seit der Saison 1999/2000.

Die anderen Topteams dagegen gaben sich im zweiten Teil des Pokalwochenendes keine Blöße. Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und Werder Bremen setzten sich gegen Amateurklubs sehr deutlich durch. Der VfB Stuttgart und der SC Freiburg mussten zwar zittern, beide Klubs erreichten aber ebenso die zweite Runde wie die Zweitligisten 1860 München und Hertha BSC.

Leverkusen feiert Kantersieg

Die Dortmunder hatten beim Drittligisten Wacker Burghausen keine Mühe. Gegen das neue Team von Trainer Mario Basler gelang der Borussia schon nach vier Minuten die frühe Führung durch Torjäger Lucas Barrios. Dabei war der Paraguayer erst am Freitag von einer Länderspielreise aus Südamerika wiedergekommen. Bereits in der 13. Minute erhöhte Abwehrspieler Neven Subotic auf 2:0, nach dem Wechsel beseitigte Kevin Großkreutz allerletzte Zweifel. Bayer Leverkusen feierte ein Schützenfest beim 11:1 in Pirmasens und erreichte souverän die zweite Runde. Nationalstürmer Patrick Helmes war mit einem Dreierpack der erfolgreichste Torschütze der Rheinländer, die noch ohne ihren Star Michael Ballack antraten. Sebastian Reich gelang der Ehrentreffer.

Cacau dreht die Partie für Stuttgart

Für Hoffenheim war beim Drittligisten Hansa Rostock schon nach der ersten Halbzeit alles klar. Demba Ba, Vedad Ibisevic (2) und Peniel Mlapa trafen für die Kraichgauer. Etwas mehr Gegenwehr hatte Werder Bremen beim RW Ahlen. Erst nach einer Stunde schwanden die Kräfte bei den Westfalen, und Hugo Almeida, Tim Borowski und Marko Marin bauten die frühe Führung durch Claudio Pizarro auf ein standesgemäßes 4:0 aus. Der VfB Stuttgart lag beim SV Babelsberg zwar zurück, drehte die Partie aber dank Nationalstürmer Cacau, der beide Treffer beim 2:1-Sieg in Berlin erzielte. Souverän war der Auftritt der Schwaben aber nicht, der VfB musste bis zum Schluss um den knappen Sieg zittern.

Ailton mit Kurzeinsatz gegen Freiburg

Der SC Freiburg gewann glanzlos beim Ailton-Klub Oberneuland mit 1:0, dank des Treffers von Cisse. Der frühere Bremer und Schalker Ausnahmestürmer Ailton wurde eine halbe Stunde vor Schluss eingewechselt. Zweitligist Hertha BSC setzte sich mit 2:0 gegen den SC Pfullendorf durch. Torschützen: Adrian Ramos und Rob Friend. 1860 München gewann nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 beim SC Verl. Thomas Bertels traf für Verl, Stefan Aigner per Doppelpack für die Löwen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal