Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Bayern erreicht ohne große Mühe das Pokal-Halbfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern gibt sich in Aachen keine Blöße

27.01.2011, 09:02 Uhr | dpa, t-online.de, t-online.de, dpa

Bayern erreicht ohne große Mühe das Pokal-Halbfinale. Mario Gomez feiert seinen Treffer. Sehen Sie alle Tore aus Aachen-Bayern und Schalke-Nürnberg im Video bei FUSSBALL.DE. (Foto: dpa)

Mario Gomez feiert seinen Treffer. Sehen Sie alle Tore aus Aachen-Bayern und Schalke-Nürnberg im Video bei FUSSBALL.DE. (Foto: dpa)

Der FC Bayern München hat einen weiteren Pokal-Alptraum bei Alemannia Aachen verhindert und ist leicht und locker ins Halbfinale eingezogen. Nach zwei Pleiten in den Jahren 2004 und 2006 wurde das Team von Trainer Louis van Gaal beim 4:0 (1:0) diesmal seiner Favoritenrolle gerecht.

Gegen den aufopferungsvoll kämpfenden, aber spielerisch unterlegenen Zweitligisten sorgten Mario Gomez (26. Minute), Thomas Müller (75./80.) und der eingewechselte Arjen Robben (88.) vor 32.190 Zuschauern auf dem ausverkauften Tivoli für den hochverdienten Erfolg. Dank Gomez' 24. Pflichtspieltreffer in dieser Saison und der späten Tore von Müller und Robben trennt den 15-maligen Champion nur noch ein Schritt vom erneuten Finale im Berliner Olympiastadion am 21. Mai. Die Halbfinal-Partien werden an diesem Sonntag in der ARD-Sportschau ausgelost und finden am 1. und 2. März statt.

FAN total - FC Bayern München 
"Sehr klug runtergespielt"

Nach der Partie in Aachen gebührt Elmars Lob vor allem Keeper Kraft. Gustavo kommt... Video

Aachen nicht mit Hardrock-Fußball

Nachdem die Bayern im Spiel eins ohne ihren zum AC Mailand geflüchteten Leitwolf Mark van Bommel 25 Minuten lang die Pokalpartie etwas zu routiniert abspulten, war es wieder einmal Gomez, der das erste Ausrufezeichen setzte. Nach einer feinen Flanke von Zugang Luiz Gustavo war der Nationalspieler selbst überrascht, dass er so frei zum Kopfball kam und nickte aus fünf Metern problemlos zum 0:1 ein.

Bis auf eine Chance durch Kapitän Benjamin Auer (21.) war vom Hardrock-Fußball, den Alemannia-Trainer Peter Hyballa angekündigt hatte, vom Gastgeber wenig zu sehen. Die Aachener Profis zeigten in ihren textmarkergelben Trikots zu viel Respekt vor den großen Bayern. Den vollmundigen Ankündigungen vor der Partie konnten die Spieler auf dem Rasen nicht die entsprechenden Taten folgen lassen.

Den Bayern fehlt zunächst die Effektivität

Pech hatte der Zweitliga-Zehnte bei einer strittigen Szene im Strafraum, als Auer nach einem Zweikampf mit Luiz Gustavo zu Fall kam, Schiedsrichter Michael Weiner jedoch keinen Elfmeter pfiff (34.). Zwei Minuten später hatte Gomez das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte nach Zuspiel von Nationalelf-Kollege Müller aber an Aachens Torwart David Hohs. Insgesamt machten die Bayern zu wenig aus ihrer Dominanz. Bis zum Strafraum war das Wirken von Neu-Kapitän Philipp Lahm & Co. hübsch anzusehen, allein die Effektivität vor dem Tor fehlte.

Bayern geht heftigem Wintersturm aus dem Weg

Eine "sehr konzentrierte Leistung" attestierte Sportdirektor Christian Nerlinger seinen Bayern zur Pause. Mit aller Macht wollten die Gäste auf dem Aachener Tivoli einen dritten Schiffbruch im Pokal verhindern. 2004 scheiterte der Rekord-Pokalsieger ebenfalls im Viertelfinale mit 1:2. Nur zwei Jahre später erwies sich die Alemannia im Achtelfinale erneut als Bayern-Schreck und siegte 4:2.

Nach der turbulenten Vorbereitung mit den neuerlichen Dissonanzen zwischen Trainer Louis van Gaal und der Vereinsführung sowie dem Abgang des fliehenden Holländers van Bommel war der Sieg für die Münchner eminent wichtig. Bei einer Pokalpleite wäre ein heftiger Wintersturm an der Isar aufgezogen - was die überlegenen Bayern zu verhindern wussten. Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild: Der FCB drückte, Aachen reagierte nur. Der Tempofußball aus den Pokalsiegen gegen die Erstligisten Mainz und Frankfurt fand nicht statt.

Münchens Torhüter Kraft mit grandiosem Reflex

Zwar musste der 22 Jahre alte Bayern-Torwart Thomas Kraft gegen Tobias Feisthammel mit einem grandiosen Reflex auf der Torlinie (61.) retten, anschließend aber stellten Müller und der eingewechselte Robben das standesgemäße Resultat her.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal