Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Germania Windeck legt sich mit dem FC Bayern München an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern verklagt Amateurverein aus Windeck

22.02.2011, 18:00 Uhr | t-online.de, t-online.de

Germania Windeck legt sich mit dem FC Bayern München an. Windecks Mariusz Kukielka (li.) im Zweikampf mit FCB-Stürmer Miroslav Klose. (Foto: dpa)

Windecks Mariusz Kukielka (li.) im Zweikampf mit FCB-Stürmer Miroslav Klose. (Foto: dpa)

Für Germania Windeck war es das Spiel des Jahrhunderts. In der ersten Runde des DFB-Pokals im August 2010 hatte man mit dem FC Bayern München das große Los gezogen und hoffte auf hohe Erlöse durch den Umzug in das Kölner Rhein-Energie-Stadion. Doch nun hat die Partie ein juristisches Nachspiel. Es geht um den Anteil der Bayern an diesen Einnahmen. Bei den Münchnern ist man über das Verhalten der Windecker nicht begeistert.

"So was haben wir noch nie erlebt", sagte Bayern-Finanzvorstand Karl Hopfner dem "kicker". Die Amateure aus Windeck sollen den Gästen aus München den ihnen zustehenden Anteil aus den Einnahmen der Ticketverkäufe und der Bandenwerbung immer noch nicht überwiesen haben. Nach den Regularien des DFB teilen sich die Vereine diese Erlöse nach Abzug der Kosten jeweils zur Hälfte.

Mehrkosten sorgen für Ärger

Für Germania Windeck war die 0:4-Niederlage vor 41.100 Zuschauern in Köln, die 800.000 Euro einbrachte, vor allem die Möglichkeit, den Verein finanziell zu konsolidieren. Oftmals verzichten größere Klubs auch auf ihren Anteil aus den Einnahmen. Vermutlich haben die Windecker den FC Bayern falsch eingeschätzt. Der Windecker Mäzen Franz-Josef Wernze wehrt sich. Die Organisationskosten seien durch eine pauschalisierte Zahlung des DFB in Höhe von 100.000 Euro nicht gedeckt gewesen. "Es wäre ein Hohn, wenn diese Mehrkosten nur von uns Amateuren getragen werden müssten." Doch die Fronten sind verhärtet: "Wir wollen eine korrekte Abrechnung", sagte Hopfner unmissverständlich.

Doch dies könnte sich noch hinziehen. Windecks Vereinschef Heinz Georg Wilmeroth bestätigte, dass eine Zahlung noch nicht erfolgt sei, da es Meinungsverschiedenheiten gebe. Sollte das DFB-Sportgericht die Bayern-Auffassung bestätigen, wäre der finanzielle Gewinn der Begegnung im DFB-Pokal für Windeck "gleich null", befürchtet Wilmeroth.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal