Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Randale in Frankfurt beim Südwestderby Eintracht gegen Kaiserslautern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zwanziger: "Die Entwicklung ist erschreckend"

27.10.2011, 12:34 Uhr | dapd, t-online.de

Randale in Frankfurt beim Südwestderby Eintracht gegen Kaiserslautern . Fans des 1. FC Kaiserslautern zünden im Gäste-Block Feuerwerkskörper. (Quelle: dapd)

Fans des 1. FC Kaiserslautern zünden im Gäste-Block Feuerwerkskörper. (Quelle: dapd)

Die nächsten Fan-Krawalle erschüttern den deutschen Fußball. Einen Tag nach den Ausschreitungen beim Spiel zwischen Meister Borussia Dortmund und Dynamo Dresden kam es auch vor und während der Pokal-Begegnung Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Kaiserslautern sowie der Partie Holstein Kiel gegen den MSV Duisburg zu Auseinandersetzungen.

Bereits vor der Partie kam es in Frankfurt zu Ausschreitungen. Randalierer hatten auf dem Weg zum Stadion mit Flaschen, Böllern und Steinen geworfen. Mindestens acht Polizisten wurden verletzt. Im Gedränge wurde am Bahnhof ein Fan vor einen einfahrenden Zug gestoßen. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Sport 
Die Roten Teufel siegen auf den letzten Drücker

Der FCK schlägt in Frankfurt kurz vor Schluss zu. Video

Polizeibeamte stürmen den Gästeblock

Auch im Stadion ging es ordentlich zur Sache. Nach Angaben des Stadionsprechers soll ein Eintracht-Ordner von FCK-Anhängern attackiert worden sein. Daraufhin rückten Polizeibeamte in den Gästeblock vor. Zudem zündeten Lauterer Fans kurz nach dem Anpfiff bengalische Feuer und Rauchbomben. Im Laufe der Partie beruhigten sich die Gemüter auf den Rängen aber. Im Vorfeld hatten Eintracht-Ultras in einem Internet-Blog die Kaiserslauterer als "Schweine aus der Pfalz" verunglimpft und damit erneute Krawalle provoziert.

Bereits am Dienstag kam es bei der Pokalpartie zwischen Borussia Dortmund und Dynamo Dresden zu Ausschreitungen. Dresdner Fans randalierten im Stadion, attackierten die Polizei. 15 gewalttätige Dynamo-Fans wurden festgenommen, 17 Menschen, darunter zwei Polizisten, verletzt.

Auch in Kiel kam es zu unschönen Szenen. Bereits vor Spielbeginn zündeten einige Anhänger des MSV Duisburg Pyrotechnik. Nach der 0:2-Niederlage beim Regionalligisten wurden die Spieler dann beim Gang zum Gäste-Block von den eigenen Anhängern bespuckt. Auch Steine sollen geworfen worden sein.

Zwanziger: "Die Entwicklung ist erschreckend"

DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger zeigte sich nach den Krawallen in Dortmund schockiert: "Die Entwicklung ist erschreckend. Mit verbaler Gewalt wie Hassgesängen fängt es an, geht weiter über den gefährlichen Pyro-Einsatz bis zu direkter Gewalt. Man kann das Problem nicht allein der Polizei überlassen", sagte der 66-Jährige gegenüber "Bild.de".

Liga-Präsident Dr. Reinhard Rauball will mit aller Macht gegen die Randalierer vorgehen: "Wir streuen uns Sand in die Augen, wenn wir lediglich von 'ein paar Idioten' sprechen. Die gewaltbereite Szene ist deutlich höher als bislang angenommen. Bei der Bestrafung der notorischen Krawallmacher werde ich zusammen mit Dr. Zwanziger das Gespräch mit allen Generalstaatsanwälten suchen. Wir lassen uns den Fußball nicht kaputtmachen", sagte Rauball gegenüber "Bild.de".


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal