Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Michael Skibbe: Hertha-Trainer wettert gegen Schiri Brych

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hertha-Trainer Skibbe wettert gegen Schiri Brych

09.02.2012, 12:38 Uhr | dpa, dapd, sid

Michael Skibbe: Hertha-Trainer wettert gegen Schiri Brych. Hertha-Trainer Michael Skibbe ist nach dem Pokal-Aus in Rage. (Quelle: imago)

Hertha-Trainer Michael Skibbe ist nach dem Pokal-Aus in Rage. (Quelle: imago)

Eine äußerst streitbare Schiedsrichter-Entscheidung hat Borussia Mönchengladbach den Weg ins DFB-Pokal-Halbfinale geebnet und die Pokalträume von Hertha BSC platzen lassen. Die Fohlen-Elf kam zu einem 2:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung und profitierte dabei von einem viel diskutierten Foulelfmeter. Hertha-Trainer Michael Skibbe ging nach Abpfiff auf die Barrikaden.

"Die Krönung war das, was der Schiedsrichter in der Verlängerung gepfiffen hat - unglaublich, unglaublich. Hier sind 50.000 Menschen im Stadion, und keiner hat gesehen, was Felix Brych gesehen hat", echauffierte sich der Berliner Coach über die spielentscheidende Szene. Skibbe konnte sich ob der Ungerechtigkeit aus seiner Sicht kaum beruhigen: "Unfassbar, unfassbar. Was soll ich dazu noch sagen. Das war eine eindeutige Fehlentscheidung"

"Wenn überhaupt, war es eine Unsportlichkeit des Gegenspielers, dann wäre es Gelb-Rot für de Camargo gewesen. So ist es anders gekommen: Rot für Hubnik, Tor für Gladbach, Sieg für Gladbach", fluchte ein aufgebrachter Skibbe.

Schauspiel-Einlage von de Camargo

Felix Brych hatte beim Stand von 0:0 in der Verlängerung Berlins Innenverteidiger Roman Hubnik wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit vom Platz gestellt. Nach einem Zweikampf war Hubnik mit Gladbachs Igor de Camargo im Strafraum aneinander geraten, obwohl Berlins Torhüter Thomas Kraft den Ball schon sicher hatte. Statt weg zu bleiben, stürmte Hubnik auf de Camargo zu, der wie vom Blitz getroffen zu Boden sank. Den fälligen Elfmeter verwandelte Filip Daems sicher zur Führung und sorgte damit für die Vorentscheidung.

Herthas Manager Michael Preetz bewertete die Szene ähnlich wie Skibbe. "Ich habe schon mit Brych gesprochen. Er ist einigermaßen entsetzt über seine Entscheidung", sagte Preetz. Der Schiedsrichter, meinte er, habe schon "einige SMS bekommen".

Favre hält sich zurück

"Das ist glücklich für uns", erklärte Gladbachs Mike Hanke. Nachdem der Stürmer die Fernsehbilder gesehen hatte, stellte er mit verlegenem Schmunzeln fest: "Ich möchte dazu nichts sagen." Auch Borussias Trainer Lucien Favre äußerte sich nicht zur umstrittenen Szene. "Ich habe auf der Bank nichts gesehen", sagte er.

Mijatovic: "Einfach schade"

Herthas Abwehrchef Andre Mijatovic sah zumindest eine Teilschuld bei Hubnik, der der Szene besser aus dem Weg gegangen wäre. "Natürlich darf er so nicht hingehen, aber er hat ihn ja nicht getroffen", sagte der Kroate. "Dass solch eine Szene ein Spiel entscheidet, ist einfach schade."

Denn die taktisch prima eingestellte Hertha spielte auf dem hart gefrorenen Boden gefälliger, doch an der besten Abwehr der Bundesliga rieb sich der selbst ernannte Außenseiter auf. Torchancen erspielten sich die beiden Mannschaften daher kaum. Die besten hatten noch die Berliner, doch sowohl Raffael (30.) als auch Lasogga (37.) verzogen knapp. Niemeyer scheiterte in der zweiten Hälfte nach Raffael-Zuspiel am Pfosten (61.), kurz darauf parierte Gladbachs Keeper Marc-Andre ter Stegen einen Schuss von Rechtsverteidiger Alfredo Morales (62.).

Skibbe frühzeitig in der Kritik

Nach zuletzt drei Bundesliga-Niederlagen unter Skibbes Regie verpassten die Berliner in der Kühlbox des Olympiastadions auch im Pokal den erhofften Befreiungsschlag. Skibbe, der erst im Winter seinen Dienst bei der Hertha als Nachfolger von Markus Babbel antrat, steht nach somit vier Pleiten in vier Pflichtspielen schon frühzeitig in der Kritik.

LIGA total! Fan Voting

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Nach starken Regenfällen" 
"Glory Hole" läuft zum ersten Mal seit zehn Jahren über

Der Lake Berryessa im kalifornischen Nappa County, ist berühmt für seinen riesigen Überlauftrichter. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal