Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Regionalligist watscht Hoffenheimer Millionen-Truppe ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Regionalligist watscht Hoffenheimer Millionen-Truppe ab

18.08.2012, 17:28 Uhr | t-online.de

. Der Berliner Philip Malinowski (re.) überspringt Sebastian Rudy von der TSG 1899 Hoffenheim locker.  (Quelle: dpa)

Der Berliner Philip Malinowski (re.) überspringt Sebastian Rudy von der TSG 1899 Hoffenheim locker. (Quelle: dpa)

Katastrophenstart in die neue Saison für Trainer Markus Babbel und die TSG 1899 Hoffenheim: Der Bundesligist blamierte sich in der ersten Runde des DFB-Pokals bis auf die Knochen und verlor beim Regionalligisten Berliner AK mit sage und schreibe 0:4 (0:3). Dagegen setzten sich in den anderen Samstagspartien sämtliche Favoriten durch. So auch der Titelverteidiger Borussia Dortmund und Champions-League-Qualifikant Borussia Mönchengladbach. (Alle Ergebnisse der 1. DFB-Pokalrunde auf einen Blick)

Viel Arbeit wartet dagegen auf Babbel und die Hoffenheimer. Die mit den Hopp-Millionen hochgerüsteten Kraichgauer blieben gegen den Berliner AK alles schuldig und verloren auch in dieser Höhe verdient. Neuzugang, Kapitän und WM- bzw. EM-Teilnehmer Tim Wiese musste in der ersten Hälfte gleich drei Mal hinter sich greifen. Metin Cakmak (3., 49.), Justin Gerlach (32.) und Kevin Kruschke (41.) sorgten für die Sensation. Es war der höchste Sieg eines Viertligisten gegen einen Bundesligisten im DFB-Pokal aller Zeiten.

Reus trifft zur Führung

Der BVB siegte beim Regionalligisten FC Oberland souverän mit 3:0 (2:0). Neuzugang Marco Reus brachte den Doublesieger mit seinem Treffer in der zehnten Minute auf die Siegerstraße. Etwas schwerer tat sich die Borussia aus Mönchengladbach. Beim Drittligisten Alemannia Aachen kam das Team von Coach Lucien Favre nicht in die Gänge. Juan Arango erlöste die mitgereisten Fans mit seinem Treffer in der 70. Minute. Am Ende hieß es 2:0 (0:0).

Auch der SC Freiburg musste bei Victoria Hamburg lange um den Einzug in die nächste Runde zittern. Die Victoria vergab in der ersten Hälfte sogar einen Foulelfmeter. Sebastian Freis traf in der 79. Minute zum 2:1 (1:1)-Siegtreffer für die Breisgauer. Dagegen hatte der VfB Stuttgart beim 5:0 (2:0) beim SV Falkensee-Finkenkrug ebenso wenig Probleme wie Bayer Leverkusen. Die Werkself siegte bei Carl Zeiss Jena mit 4:0 (2:0).

Zweitliga-Quartett weiter

Ebenfalls schadlos hielten sich die Zweitligisten aus Bochum, Duisburg, St. Pauli und Köln. Der VfL siegte 2:0 (2:0) beim 1. FC Heidenheim, die Geißbock-Elf gewann in Unterhaching mit 2:1 (2:0), der MSV beim Halleschen FC mit 1:0 (1:0) und die Kiez-Kicker beim Offenburger FV mit 3:0 (1:0).

Bereits am Freitag sicherte sich der FC Augsburg den Einzug in Runde zwei.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal