Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

VfB Stuttgart siegt 5:0 gegen Falkensee-Finkenkrug

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfB Stuttgart siegt 5:0 gegen Falkensee-Finkenkrug

18.08.2012, 17:35 Uhr | dpa

VfB Stuttgart siegt 5:0 gegen Falkensee-Finkenkrug. Tamas Hajnal (l) und Christian Gentner feiern das 2:0 für den VfB Stuttgart.

Tamas Hajnal (l) und Christian Gentner feiern das 2:0 für den VfB Stuttgart. (Quelle: dpa)

Potsdam (dpa) - Die Gegenwehr des wackeren Fußball-Zwergs dauerte nur eine halbe Stunde. Dann war es Vedad Ibisevic vorbehalten, den Bann zu brechen und seinen haushoch favorisierten VfB Stuttgart beim Sechstligisten SV Falkensee-Finkenkrug auf die Siegerstraße zu bringen.

Das ungleiche Duell endete mit einem ungefährdeten 5:0 (2:0) der Schwaben. Damit überstand der VfB zum 17. Mal in Serie die erste Runde des DFB-Pokals. Bei hochsommerlichen Temperaturen über 30 Grad ging der brandenburgische Landespokalsieger im benachbarten Potsdam ehrgeizig in die Partie. Der SV Falkensee-Finkenkrug lieferte dem Bundesligisten eine mutige Abwehrschlacht, die viele der 7250 Zuschauer schon von einer Überraschung träumen ließ. Trotz drückender Überlegenheit spielten sich die Stuttgarter in ihrem 167. DFB-Pokalspiel in der ersten halben Stunde kaum große Möglichkeiten heraus.

"Wenn es heute etwas zu kritisieren gibt, dann war es die Chancenverwertung. Und dann hatten die Falkenseer mit Stefan Demuth einen Keeper, der heute seinen Sahnetag hatte", urteilte VfB-Coach Bruno Labbadia zufrieden. Kurioserweise war es ausgerechnet der beste Falkenseer, Torhüter Stefan Demuth, der einen Kopfball von Georg Niedermeier nach vorn prallen ließ. VfB-Torjäger Ibisevic nahm die Einladung dankend an und verwandelte trocken. Ähnlich die Situation vor dem vorentscheidenden 2:0: Ibisevic köpft, Demuth wehrt wieder nach vorn ab und Martin Harnik vollendet unbedrängt.

Der Underdog stemmte sich weiter gegen die drohende hohe Niederlage, doch vor allem in der Offensive fehlte es dem Team des ehemaligen HSV- und Hertha-Profis Frank Rohde an Entlastung. So geriet die Deckung immer mehr unter Druck. Dem Harnik-Kopfball zum 3:0 (54.) ging ein schöner Flügellauf von Neuzugang Tim Hoogland voraus. Nachdem sich die Gäste anschließend im Auslassen bester Möglichkeiten übertrafen, sorgten die eingewechselten Tunay Torun (79.) und Shinji Okazaki (88.) für den standesgemäßen Endstand.

"Unser Ziel war es, nicht mehr als fünf Gegentore zu kassieren. Und da hat Bruno Labbadia seinen Spielern gesagt, sie sollen auch mal daneben schießen", scherzte Rohde, der mit dem BFC Dynamo neunmal DDR-Meister war und 42 Auswahlspiele für die DDR bestritt.

Zuvor hatte er die Hoffnungen des Sechstligisten auf den Einzug in die nächste Runde als "blanke Träumerei" bezeichnet. Noch nie in der 77-jährigen Geschichte des DFB-Pokals war einem Sechstligisten ein Sieg gegen einen Bundesliga-Vertreter gelungen. Für den Brandenburgligisten war das Match dennoch der Höhepunkt der Vereinsgeschichte. Mit den 109 677 Euro für das Erreichen der ersten Runde können alle Schulden beglichen werden, die in den Oberliga-Jahren zwischen 2008 und 2010 aufgelaufen waren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal