Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

SC Freiburg quält sich mit 2:1 beim SC Victoria weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

SC Freiburg quält sich mit 2:1 beim SC Victoria weiter

18.08.2012, 17:35 Uhr | dpa

SC Freiburg quält sich mit 2:1 beim SC Victoria weiter. Victoria-Torschütze Jakob Sachs (l) versucht Freiburgs Anton Putsila den Ball abzunehmen.

Victoria-Torschütze Jakob Sachs (l) versucht Freiburgs Anton Putsila den Ball abzunehmen. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - Der SC Freiburg hat nur mit Mühe eine Pokal-Blamage verhindert. Beim Nord-Regionalligisten SC Victoria Hamburg quälte sich der klar favorisierte Fußball-Bundesligist durch ein mageres 2:1 (1:1) in die zweite DFB-Pokalrunde.

"Es war ein hartes Stück Arbeit. Victoria hat taktisch sehr gut gespielt und es uns schwer gemacht", gab Freiburgs Trainer Christian Streich nach der Begegnung zu. Coach Lutz Göttling befand nach dem Spiel des Jahres für die Victoria: "Es war ein gutes Spiel von meinen Jungs, aber natürlich ein verdienter Sieg für die Freiburger."

Vor 4375 Zuschauern im Stadion an der Hoheluft trafen Max Kruse (11. Minute) und Sebastian Freis (80.) für den enttäuschenden Erstligisten, der sich beim Gastspiel im hohen Norden nicht mit Ruhm bekleckerte. Für den kämpferisch und taktisch überzeugenden Regionalliga-Tabellenletzten, für den Roger Stilz einen Foulelfmeter vergab (6.), erzielte Jakob Sachs (12.) den vorübergehenden Ausgleich.

In der turbulenten Anfangsphase bot sich den wackeren Hanseaten bei hochsommerlichen Temperaturen unverhofft die Chance zur Führung. Doch nach einem Foul von SCF-Torwart Oliver Baumann an Benny Hoose schoss der spielende Co-Trainer Stilz den fälligen Elfmeter daneben. Nach Kruses Kopfballtreffer schien die Partie dann ihren erwarteten Verlauf zu nehmen, doch "Vicky" schlug postwendend durch Sachs zurück. Erneut Sachs hatte sogar das 2:1 auf dem Fuß (19.).

Der umständlich agierende Favorit aus dem Breisgau hatte weiter Probleme mit dem geschickt verteidigenden Gastgeber. Allein Ivan Santini (31./38.) boten sich zwei Chancen. Bei Santinis zweitem Schuss rettete Torhüter Christian Schau das 1:1 zur Pause, in die die Victorianer mit verdientem Applaus verabschiedet wurden.

Nach dem Wechsel war nach dem Zünden von Feuerwerkskörpern, von denen einige von der Straße auf den Rasen geworfen wurden, die Partie kurz unterbrochen. Es erging die Verwarnung der Offiziellen, dass das Spiel bei weiteren Vorkommnissen abgebrochen werden würde. Soweit kam es aber nicht, zumal ein Täter außerhalb der Arena gefasst werden konnte, wie die Victorianer nach der Begegnung mitteilten.

Auf dem Rasen quälte sich der SCF weiter mehr schlecht als recht über die Runden. Und wenn mal ein Schuss auf sein Tor kam, war der starke Schau auf dem Posten. Der verärgert an der Seitenlinie auf- und abrennende SCF-Coach Streich wechselte dann Edeljoker Freis ein (77.). Und der staubte drei Minuten später zum trotz allem verdienten Siegtor ab. Ein erneuter Pokal-Coup blieb den Hamburgern, die 2010 den damaligen Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen (1:0) in Runde eins aus dem Wettbewerb geworfen hatten, damit versagt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal