Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Wolfsburg meistert erste Runde - 5:0 gegen Schönberg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wolfsburg meistert erste Runde - 5:0 gegen Schönberg

18.08.2012, 22:32 Uhr | dpa

Wolfsburg meistert erste Runde - 5:0 gegen Schönberg. Christian Träsch (l) gratuliert Wolfsburgs dreifachem Torschützen Ivica Olic beim 5:0 gegen den FC Schönberg 95.

Christian Träsch (l) gratuliert Wolfsburgs dreifachem Torschützen Ivica Olic beim 5:0 gegen den FC Schönberg 95. (Quelle: dpa)

Lübeck (dpa) - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat die erste Runde im DFB-Pokal anders als im Vorjahr problemlos gemeistert. Das Team von Trainer Felix Magath kam in Lübeck zu einem ungefährdeten 5:0 (3:0)-Erfolg über den mecklenburgischen Sechstligisten FC Schönberg 95.

Ivica Olic (28., 30., 67.), Diego (43.) und Bas Dost (66.) erzielten vor 3500 Zuschauern im Stadion an der Lohmühle die Tore für Magaths Elf, der den Pokalsieg als ein Saisonziel ausgegeben hat. Bislang stand Wolfsburg erst einmal im Finale in Berlin. 1995 verlor der damalige Zweitligist gegen Borussia Mönchengladbach. 2011 war der VfL bereits in der ersten Runde am Viertligisten RB Leipzig gescheitert.

"Der Sieg heute war Pflicht. Am Anfang war die eine oder andere Unebenheit drin. Am Ende haben wir das Spiel sicher nach Hause gebracht", sagte Magath. Der Außenseiter war mit dem Resultat zufrieden. "Ich bin stolz auf meine Jungs. Leider hat es mit dem Tor für uns nicht geklappt", sagte Trainer Axel Giere.

Der Verbandsligist musste nun mehr auch im immerhin siebten Anlauf im DFB-Pokal in der ersten Runde die Segel streichen. Die Begegnung musste im knapp 20 Kilometer von Schönberg entfernten Lübeck ausgetragen werden, da das Stadion des Pokalsiegers von Mecklenburg-Vorpommern nicht den Sicherheitsstandards des DFB entspricht.

Auch ohne Torhüter Diego Benaglio, dem Magath eine Schonpause nach dessen Olympia-Teilnahme zubilligte, Ashkan Dejagah und Ex-Kapitän Josué hatten die Profis wie erwartet keine Mühe mit den Mecklenburgern. Mit sechs Neuzugängen in der Startelf - darunter Rückkehrer Diego - tat sich die Magath-Elf gegen die engagierten "Hausherren" in der Anfangsphase zwar etwas schwer.

Dann aber stellte Olic mit einem Doppelpack innerhalb von 180 Sekunden die Weichen auf Sieg. Zunächst staubte der von Bayern München zu den "Wölfen" gewechselte Angreifer nach einem Pfostenschuss von Abwehrchef Naldo ab. Dann netzte der Kroate per Kopf ein. Damit waren auch die kühnsten Träume des Underdogs auf eine Sensation dahin. Erst recht, als Diego noch vor der Pause erstmals wieder für seinen neuen, alten Arbeitgeber traf.

Trotz des klaren Rückstands verkaufte sich der Sechstligist auch in der zweiten Halbzeit sehr teuer. Erst als die Kräfte schwanden, konnten die keineswegs überzeugenden Wolfsburger dann den Klassenunterschied auch deutlicher in Tore ummünzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal