Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

1:2 in Worms: Hertha BSC blamiert sich auch im Pokal

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1:2 in Worms: Hertha BSC blamiert sich auch im Pokal

19.08.2012, 16:27 Uhr | dpa

1:2 in Worms: Hertha BSC blamiert sich auch im Pokal. Der Wormser Martin Röser wird von Hertha-Schlussmann Philip Sprint gefoult und erhält dafür einen Elfmeter.

Der Wormser Martin Röser wird von Hertha-Schlussmann Philip Sprint gefoult und erhält dafür einen Elfmeter. (Quelle: dpa)

Worms (dpa) - Nach dem Fehlstart in der 2. Bundesliga hat sich Hertha BSC Berlin auch im DFB-Pokal blamiert. Der Bundesliga- Absteiger verlor am Sonntag mit 1:2 (0:1) beim Regionalligisten Wormatia Worms und flog damit bereits in der ersten Runde aus dem Wettbewerb.

Romas Dressler erzielte in der 82. Minute den Siegtreffer für den Außenseiter, der zum ersten Mal seit dem 16. Oktober 1982 (2:0 gegen KSV Baunatal) wieder ein Spiel im DFB-Pokal gewann. Tim Bauer hatte den Viertligisten bereits in der dritten Minute per Foulelfmeter in Führung gebracht, Sandro Wagner (64.) zwischenzeitlich für Hertha ausgeglichen.

"Durchatmen, nach Hause fahren, weitermachen. Wir konzentrieren uns jetzt auf die Partie gegen Regensburg", sagte der Berliner Sportdirektor Michael Preetz. Auch Trainer Jos Luhukay verzichtete im Gegensatz zur Punktspiel-Niederlage beim FSV Frankfurt darauf, verbal auf seine Mannschaft einzuprügeln. "Ich weiß, dass Sie etwas Negatives hören wollen, aber damit bediene ich Sie nicht", sagte er zu den Journalisten. "Wir haben aus zahlreichen Chancen keinen Profit schlagen können. Sowohl Worms als auch wir haben alles gegeben."

Die Berliner hatten besonders nach dem Wechsel deutlich mehr vom Spiel und vergaben auch einige klare Möglichkeiten. Unter dem Strich war es aber erneut viel zu wenig, was die in dieser Saison noch sieglose Mannschaft vor allem in der ersten Hälfte bot. Hertha rannte planlos an, der Traditionsverein aus dem südöstlichen Rheinland-Pfalz verteidigte mit großer Leidenschaft - so sah die Partie vor 6236 Zuschauern größtenteils aus.

"Ich kann mir gut vorstellen, was in meinem Kollegen vorgeht", sagte der frühere Nationalspieler Ronald Borchers, der jetzt die Wormatia trainiert. "Wir wussten, dass wir eine kleine Chance haben. Die haben wir genutzt", meinte sein Torschütze Dressler.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal