Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Pokal-Aus für Frankfurt: Aufsteiger 0:3 in Aue

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pokal-Aus für Frankfurt: Aufsteiger 0:3 in Aue

19.08.2012, 18:05 Uhr | dpa

Pokal-Aus für Frankfurt: Aufsteiger 0:3 in Aue. Aues Thomas Paulus (l) feiert mit Halil Savran den Führungstreffer gegen Eintracht Frankfurt.

Aues Thomas Paulus (l) feiert mit Halil Savran den Führungstreffer gegen Eintracht Frankfurt. (Quelle: dpa)

Aue (dpa) - Erstmals seit zwölf Jahren ist Eintracht Frankfurt bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Der Bundesliga-Aufsteiger verlor am Sonntag in einer Hitzeschlacht bei Zweitligist FC Erzgebirge Aue mit 0:3 (0:1) und geht nun mit einem Negativerlebnis in die Erstliga-Saison.

Vor 9575 Zuschauern sorgten Thomas Paulus (21.) mit einem verwandelten Foulelfmeter und Jakub Sylvestr (60./90.) für den ersten Saisonsieg der bisher in der Liga erfolglosen Auer.

"In der Vorbereitung ging alles viel zu leicht. Nach dem 4:2 im Testspiel gegen Valencia haben wir wahrscheinlich gedacht, dass es von allein läuft", monierte Eintracht-Mittelfeldspieler Alexander Meier.

Dabei spielten die Gäste vom Main bereits von der 19. Minute an in Unterzahl. Nach einem Foul von Keeper Kevin Trapp an Sylvestr musste der Neuzugang frühzeitig mit Rot vom Platz. Aues Oliver Schröder beging innerhalb von fünf Minuten zwei Fouls und wurde in der 70. Minute von Referee Daniel Siebert (Berlin) mit Gelb-Rot ebenfalls des Platzes verwiesen.

Im ersten Pflichtspiel der Saison berief Eintracht-Coach Armin Veh sechs Neuzugänge in die Startelf. Und die brachten bei tropischen Temperaturen von 36 Grad im Schatten gleich Schwung ins Spiel der Gäste. Innerhalb der ersten sechs Minuten gaben die Gäste vier Torschüsse ab, am Ende der ersten Halbzeit standen neun Ecken auf dem Konto des Aufsteigers. Allein der Erfolg blieb aus.

Während die Auer Feuerwehr mit Wasserduschen die in der prallen Sonnen schwitzenden Eintracht-Fans abkühlte, wurden die dominierenden Mainfranken auf dem Platz eiskalt erwischt. Nach einem kapitalen Schnitzer von Heiko Butscher blieb Trapp gegen den heranstürmenden Sylvestr nur die Notbremse. Die Folge: Rot gegen den Keeper und Elfmeter. Die Chance ließ sich Paulus nicht nehmen. Aus heiterem Himmel lagen die Veilchen in Front.

Gegen die defensiv gut organisierten Hausherren fiel der Eintracht trotz leichter spielerischer Vorteile nicht wirklich etwas Konstruktives ein. Ein schneller Konter machte alle Bemühungen der Gäste auf den Ausgleich zunichte. Einen weiten Abschlag von Aues Keeper Martin Männel leitete Guido Kocer direkt zu Sylvestr weiter. Der Slowake tanzte Neuzugang Vadim Demidov aus und ließ auch Trapp-Ersatz Oka Nikolov keine Chance. Den Anschlusstreffer der Frankfurter durch Alexander Meier (84.) vereitelte Männel mit einer Glanzparade, ehe Sylvestr kurz vor dem Schlusspfiff erneut einnetzte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal