Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Borussia Dortmund schlägt Hannover 96 souverän

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dortmund marschiert ins Viertelfinale

19.12.2012, 22:27 Uhr | t-online.de, dpa

DFB-Pokal: Borussia Dortmund schlägt Hannover 96 souverän . Die Dortmunder Reus (li.) und Götze bejubeln ein Tor gegen Hannover. (Quelle: Reuters)

Die Dortmunder Reus (li.) und Götze bejubeln ein Tor gegen Hannover. (Quelle: Reuters)

Ganz locker ist Borussia Dortmund ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen: Der Titelverteidiger machte gegen Hannover 96 schon in der ersten Halbzeit alles klar und gewann 5:1 (3:0). Mann des Abends war Mario Götze mit drei Treffern (3., 40., 85.), zudem trafen Jakub Blaszczykowski (18.) und Robert Lewandowski (90.) für den BVB. Mame Diouf verkürzte zwischenzeitlich für die Gäste (79.).

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hatte zum Jahresausklang Vollgas-Fußball angekündigt - und sein Team erwischte einen hochtourigen Start. Nach nur 140 Sekunden verwertete Götze aus zwei Metern eine Kopfball-Vorlage von Kevin Großkreutz. Ebenfalls ungedeckt vergab der starke Lewandowski in der sechsten Minute allein vor 96-Keeper Ron-Robert Zieler das 2:0.


Hannover nur ein Spielball

Die Dortmunder Fans waren vom Angriffswirbel ihres Teams verzückt. Umso mehr, als Blaszczykowski per Abpraller in der 18. Minute traf. Hannover wurde zum Spielball der Schwarz-Gelben. Daran änderte sich auch nach dem Wechsel von Jan Schlaudraff für Christian Pander nichts (32.).

Im Gegenteil: Schlaudraff spielte beim dritten Gegentreffer eine unfreiwillige Hauptrolle. Bei einem Götze-Freistoß von der Strafraumkante sprang er zu einem Abwehrversuch hoch, der Jungstar schob die Kugel in Ronaldinho-Manier einfach unter ihm hindurch zum 3:0 ins Netz (40.).

Diouf mit Kosmetik

Erst nach dem Wechsel verzeichnete Hannover die erste gefährliche Aktion. Diouf scheiterte am aufmerksamen BVB-Torhüter Roman Weidenfeller (50.). Die Dortmunder ließen es nun ruhiger angehen, und so kam Diouf noch zum Ehrentreffer. Die Schlusspointen setzten Götze mit einem Volleyschuss von halbrechts und Lewandowski.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal