Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Klopp rühmt "großartigste Jahr" seiner Trainerkarriere

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Klopp rühmt "großartigste Jahr" seiner Trainerkarriere

20.12.2012, 12:10 Uhr | dpa

Klopp rühmt "großartigste Jahr" seiner Trainerkarriere. Dortmunds dreifacher Torschütze Mario Götze schnappte sich nach dem Schlusspfiff den Ball.

Dortmunds dreifacher Torschütze Mario Götze schnappte sich nach dem Schlusspfiff den Ball. (Quelle: dpa)

Dortmund (dpa) - Als die rauschende Pokal-Gala vorbei war, schnappte sich Mario Götze rasch das Gerät, mit dem Borussia Dortmunds Jungstar so perfekt umgehen kann wie die wenigsten in seinem Alter.

Das runde Souvenir soll ihn für alle Zeiten an einen großartigen Auftritt und einen wunderbaren Abend erinnern. "Den Spielball habe ich mir zum ersten Mal mitgenommen. Felipe hat mir gesagt, dass ich ihn unbedingt mitnehmen soll, wenn ich schon mal drei Tore schieße" - dieser Empfehlung seines Kollegen Santana kam der 20 Jahre alte Fußballästhet Götze nur allzu gern nach.

Jürgen Klopp schwärmte, nicht nur wegen Götzes virtuoser Treffer in der 3., 40. und 84. Minute beim 5:1 (3:0) des Titelverteidigers im Pokal-Achtelfinale gegen Hannover 96. "Es könnte keinen besseren Abschluss geben für dieses großartigste Jahr, das ich als Trainer bisher erlebt habe." Und Klopp ging mit einer Kampfansage an Viertelfinal-Herausforderer Bayern München sofort in die Offensive: "Die Mannschaft hat ein richtiges Zeichen gesetzt, dass noch ein bisschen was drin ist in der Rückrunde." Das 5:1 habe ihm einen "Mörderspaß" bereitet, ergänzte Klopp.

Der 103. Jahrestag der BVB-Gründung lieferte nicht nur ihm und den Dortmund-Fans unter den 77 615 Zuschauern Anlass, ein Jahr des Überschwangs Revue passieren zu lassen. Meister, Pokalsieger, souveräner Gruppensieger in der Champions League - die nationale und internationale Konkurrenz soll 2013 zittern vor Schwarz-Gelb. "Die Mannschaft hat Unfassbares geleistet, die Bilanz fällt natürlich großartig aus", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Bei der Jahresabschlussfeier nach dem meisterlichen Fußball-Akt gegen die bedauernswerten Niedersachsen wollten es Klopp und Co. "noch einmal richtig krachen lassen". Zurecht, wie Klopp befand: "Was das Team gezeigt hat, war unfassbar. Auch Marios Leistung war natürlich toll, aber ich finde, wie das ganze Team offensiv gespielt hat, war genial. Es ist schön, eine Partie zu sehen, in der alles klappt. Kreativ! Zielstrebig! Großartig! Fantastisch!" - Klopps Superlative nahmen kein Ende.

47 Pflichtspiele bestritt der BVB im Jahr 2012, verlor nur dreimal, marschierte durch den nationalen Pokal und Europas Königsklasse, in der selbst Real Madrid, Manchester City oder Ajax Amsterdam schwarz-gelbem Powerfußball wenig entgegensetzen konnten. Watzke: "Mehr geht fast gar nicht."

Es soll indes schnell wieder mehr werden: Unmittelbar nach der Viertelfinal-Auslosung durch den früheren Weltmeister Olaf Thon warf Watzke dem kommenden Gegner den Fehdehandschuh hin: "Wir fahren da hin, um zu gewinnen, auch wenn wir wissen, dass die Bayern außergewöhnlich stark sind." Wolle der BVB den Pokal abermals nach Dortmund holen, "musst du eh irgendwann gegen die Bayern spielen", äußerte Watzke, ehe er Spieler und Verantwortliche bis zum Trainingsauftakt am 3. Januar in den Weihnachtsurlaub entließ.

Den will eigentlich auch Mirko Slomka mit seinen Profis genießen. An dem totalen Leistungseinbruch, den die anderen BVB-Torschützen Jakub Blaszczykowski (18.) und Robert Lewandowski (90.) zu Hannovers Debakel machten, änderte auch Mame Dioufs Treffer zum 1:3 (79.) nichts. "Wir hatten keine Chance, wir stehen ziemlich blöd da", meinte der 96-Chefcoach. Slomka vermisste eigentlich alles, was unter die Rubrik bedingungsloser Fight passt: "Das war von uns nicht das leidenschaftlich geführte Pokalspiel, bei dem man merkt, dass es um Alles geht."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Anzeige
Prepaid-Aktion: Jetzt 10-fach- es Datenvolumen sichern

Prepaid-Tarife ab 4,95 €*/pro 28 Tage. Jetzt zugreifen! www.telekom.de Shopping

Anzeige
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de

Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Beko Küchengeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. OTTO.de

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal