Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

VfB Stuttgart zieht gegen Bochum locker ins Halbfinale ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfB zieht locker ins Halbfinale ein

28.02.2013, 08:42 Uhr | dpa, t-online.de

VfB Stuttgart zieht gegen Bochum locker ins Halbfinale ein . Kopfballduell zwischen Bochums Kevin Scheidhauer (li.) und Martin Harnik (Quelle: Reuters)

Kopfballduell zwischen Bochums Kevin Scheidhauer (li.) und Martin Harnik (Quelle: Reuters)

Der VfB Stuttgart ist seiner Favoritenstellung gerecht geworden und verdient ins Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Schwaben gewannen in einer mäßigen Partie gegen Zweitligist VfL Bochum 2:0 (1:0), die Tore erzielten Christian Gentner (18.) und Vedad Ibisevic (81.). Für den Stürmer war es der erste Treffer nach 856 Minuten.

Der VfB versuchte, früh die Verhältnisse zu klären und übernahm die Initiative. Bochum igelte sich zwar nicht ein, wirkte in seinen Möglichkeiten aber doch limitiert und brachte das Tor der Stuttgarter in der gesamten ersten Halbzeit nicht einmal ernsthaft in Gefahr. Die Schwaben brannten ihrerseits beileibe kein Fußball-Feuerwerk ab. Gentner war noch einer der aktivsten Akteure. Seinen Versuch lenkte VfL-Torwart Andreas Luthe in der 13. Minute ins Toraus.


Bochum im Pech

Kurz darauf hatte Gentner das Glück auf seiner Seite. Seinen keinesfalls gefährlichen Schuss aus etwa 18 Metern lenkte Bochums Holmar Örn Eyjolfsson unhaltbar für Luthe ins eigene Tor ab. Der Vater des Unglücksraben dürfte die Aktion mit gemischten Gefühlen gesehen haben: Eyjolfur Sverrisson spielte in den 90er Jahren 110 Mal für den VfB.

Auch mit der Führung im Rücken wurde das Spiel der Stuttgarter nicht ansehnlicher - ein packender Pokalfight war die Partie nicht. Vor dem Tor des Gegners bot sich noch Martin Harnik (24.) eine gute Gelegenheit, doch sein Versuch ging vorbei.

DFB-Pokal - Liveblog 
Live! Alle Infos rund um den DFB-Pokalkracher

FC Bayern gegen Borussia Dortmund: Der t-online.de Liveblog liefert die wichtigsten... zum Liveblog


Ulreich erst nach der Pause gefordert

Trainer Bruno Labbadia war der Auftritt im ersten Abschnitt offenbar auch zu dürftig - er brachte Federico Macheda für Shinji Okazaki. Doch plötzlich tauchte Bochum gleich mehrfach gefährlich im und um den VfB-Strafraum auf. Yusuke Tasaka (52.) zwang Sven Ulreich zu einer ersten Parade. Kurz zuvor musste Verteidiger Georg Niedermeier mit einer Knieblessur raus.

Auf der Gegenseite wurde ein Harnik-Kopfball (60.) von Michael Lumb auf der Torlinie geklärt. Der VfB hatte sich nun wieder gefangen und die Drangphase der Bochumer überstanden. Versöhnlich endete der Abend besonders für Ibisevic, der mit seinem Treffer für die Entscheidung sorgte.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal