Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Der FC Bayern stürmt ins Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Superbayern stürmen ins Pokalfinale

16.04.2013, 22:28 Uhr

DFB-Pokal: Der FC Bayern stürmt ins Finale. Die Münchner Müller (li) und Martinez herzen den überragenden Shaqiri. (Quelle: Reuters)

Die Münchner Müller (li) und Martinez herzen den überragenden Shaqiri. (Quelle: Reuters)

Der nächste Titel ist nur noch ein Spiel entfernt: Durch ein grandioses 6:1 (2:1) über den VfL Wolfsburg zieht der kommende Deutsche Meister FC Bayern zum 19. Mal ins DFB-Pokalfinale ein. Mario Mandzukic (17.), Arjen Robben (35.) Xherdan Shaqiri (50.) und Mario Gomez per Dreierpack (80., 83.,86.) erzielten die Treffer für die Münchner, die das Spiel in der heimischen Allianz Arena nach Belieben bestimmten. Für die Gäste traf Diego mit dem Pausenpfiff.

Der Gegner der Münchner wird zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg ermittelt. Das Finale steigt am 1. Juni im Berliner Olympiastadion - eine Woche nach dem Endspiel der Champions League, das der FC Bayern ebenfalls noch erreichen kann.

Mandzukic trifft gegen seine früheren Kollegen

Auf dem Weg ins Finale musste Bayern-Trainer Jupp Heynckes auf Frank Ribéry und David Alaba verzichten. Der Franzose fehlte erneut aufgrund seiner Rot-Sperre im Achtelfinale, Alaba fiel kurzfristig mit einer Magen-und-Darm-Grippe aus. Das Spiel der Münchner litt darunter aber keineswegs. Diego Contento erledigte seine Aufgabe auf der linken Abwehrseite zufriedenstellend, Shaqiri blühte vor ihm auf der offensiven Mittelfeldposition auf.

Die Bayern agierten gewohnt druckvoll und dominant, auch über die linke Wolfsburger Seite taten sich immer wieder Lücken auf, in die Philipp Lahm hineinstieß. So entwickelte sich auch die erste Großchance für die Münchner, als Bastian Schweinsteiger nach scharfer Hereingabe von Lahm nur das Außennetz traf (6.). Besser machte es einmal mehr Mandzukic, der sich nach toller Vorarbeit von Shaqiri und Robben die Chance zur Führung nicht entgehen ließ und gegen seine früheren Teamkollegen traf. Nach einem Abspielfehler von Wölfe-Verteidiger Alexander Madlung ging Shaqiri energisch dazwischen und bediente Robben glänzend, der souverän zum 2:0 vollendete.

Hasebe scheitert - Diego trifft

Der VfL hatte zwischenzeitlich durch Makoto Hasebe die Möglichkeit zum Ausgleich (22.). Doch nach zu kurzer Faustabwehr von Manuel Neuer konnte Dante den Schuss des Japaners abblocken. Drei Minuten vor der Pause verhinderte Neuer gegen einen Schuss von Ivica Olic den Anschlusstreffer, der anschließend Diego gelang. Der Brasilianer überwand Bayern-Keeper Manuel Neuer mit einem Distanzschuss.

Aber lange beeindruckte das die Münchner Tormaschine nicht. Schon fünf Minuten nach dem Wechsel stellte Shaqiri mit seinem Treffer zum 3:1 den alten Abstand wieder her. Der Rest war Schaulaufen. Die Bayern zauberten hier und da ein wenig, ohne sich zu verausgaben. Zehn Minuten vor dem Ende legte der überragende Shaqiri noch für den eingewechselten Mario Gomez auf, der sich erst mit dem 4:1 bedankte und danach bei zwei schnellen Angriffen sogar noch die Tore zum 5:1 und 6:1 folgen ließ. Ein lupenreiner Hattrick in nur sechs Minuten.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017