Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Nach Dresden-Ausschluss: Weiterer Platz für Württemberg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Dresden-Ausschluss: Weiterer Platz für Württemberg

21.05.2013, 16:48 Uhr | dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem endgültigen Ausschluss von Zweitligist Dynamo Dresden erhält der Württembergische Fußball-Verband (WFV) im DFB-Pokal einen zweiten Startplatz.

Basis für diese Nachrücker-Regelung sei die Spielordnung des Deutschen Fußball-Bunds, teilte der DFB mit. Sie sieht vor, dass das 64 Teilnehmer umfassende Pokal-Feld neben den 36 Erst- und Zweitligisten sowie den vier besten Drittligisten mit Mannschaften aus den Landesverbänden gefüllt wird. Dabei richtet sich die Anzahl der Plätze nach der Größe der Organisationen.

Weil Bayern als größter Landesverband sowie Niedersachsen und Westfalen bereits zwei Startplätze haben, rückt Württemberg kommende Saison als viertgrößte Organisation nach. Sollte WFV-Pokalsieger 1. FC Heidenheim nach dem letzten Drittliga-Spieltag am Samstag mindestens Vierter sein, würde der unterlegene Finalist Neckarsulmer Sport-Union nachrücken. Damit müsste es zwischen den beiden weiteren Halbfinalisten SG Sonnenhof Großaspach und SSV Ulm 1846 nach Angaben des WFV zu einem Entscheidungsspiel um den zweiten Startplatz des Landesverbands kommen. Derzeit steht Heidenheim auf Rang drei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal