Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Zurückhaltung bei Lahm nach Lewandowski-Andeutung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Zurückhaltung bei Lahm nach Lewandowski-Andeutung

26.09.2013, 10:50 Uhr | dpa

Zurückhaltung bei Lahm nach Lewandowski-Andeutung. Philipp Lahm wollte nicht konkret auf Lewandowskis Wechselabsichten eingehen.

Philipp Lahm wollte nicht konkret auf Lewandowskis Wechselabsichten eingehen. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Nach der Wechsel-Andeutung von Robert Lewandowski haben sich die Profis des FC Bayern München zurückhaltend geäußert.

"Das ist nicht unsere Aufgabe als Spieler in der Öffentlichkeit über Transfers zu sprechen, die in der Zukunft passieren. Deswegen kann ich dazu nichts sagen", sagte Kapitän Philipp Lahm nach dem 4:1 im Zweitrundenspiel des DFB-Pokals gegen Hannover 96 und mochte die Lewandowski-Aussagen nicht bewerten. "Ich habe es nicht gesehen, deswegen kann ich wenig dazu sagen, ich habe es nur gelesen, keine Ahnung. Da können wir uns gerne drüber unterhalten, wenn er dann unterschrieben hat." Lewandowski sei ein "guter Stürmer, der auch letztes Jahr in der Champions League gezeigt hat, dass er ein Topstürmer ist. Mehr kann ich dazu nicht sagen".

Lewandowski hatte am Vorabend nach dem Weiterkommen von Borussia Dortmund durch ein 2:0 bei den Münchner Löwen angedeutet, dass sein erwarteter Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Bayern München Anfang 2014 fix gemacht werden dürfte. Auf die konkrete Frage, ob er am 2. Januar sagen könne, dass er zum Champions-League-Sieger gehen werde, antwortete der polnische Fußball-Nationalspieler nach dem DFB-Pokalspiel beim Zweitligisten TSV 1860 München auf Deutsch: "Ja, weil ich kann offiziell auch den neuen Vertrag unterschreiben."

Der Vertrag von Lewandowski in Dortmund läuft am Saisonende aus. Die Statuten des Weltverbandes FIFA erlauben es einem Spieler aber erst sechs Monate vor Vertragsende, ohne Erlaubnis des bisherigen Arbeitgebers mit einem anderen Verein zu verhandeln und einen Vertrag zu unterzeichnen. Der BVB hatte vor dieser Saison sein Veto gegen einen vorzeitigen Wechsel seines Torjägers zum deutschen Rekordmeister ausgesprochen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal