Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Groteske Sperre: Bayern-Profi Benatia verpasst DFB-Pokalspiel in Hamburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Groteske Sperre  

Bayern-Profi Benatia verpasst DFB-Pokalspiel

28.10.2014, 17:10 Uhr | sid, dpa

Groteske Sperre: Bayern-Profi Benatia verpasst DFB-Pokalspiel in Hamburg. Kam noch nie im DFB-Pokal zum Einsatz und ist doch für den Wettbewerb gesperrt: Mehdi Benatia. (Quelle: imago/Pressefoto Schwoerer)

Kam noch nie im DFB-Pokal zum Einsatz und ist doch für den Wettbewerb gesperrt: Mehdi Benatia. (Quelle: Pressefoto Schwoerer/imago)

Der FC Bayern München muss im DFB-Pokalspiel beim Hamburger SV (Mittwoch, ab 20.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) auf Verteidiger Mehdi Benatia verzichten. Der Grund: Wegen einer Ein-Spiel-Sperre aus dem italienischen Pokalwettbewerb der Vorsaison kann der Neuzugang vom AS Rom nicht eingesetzt werden. "Eine super Regel", kommentierte Trainer Pep Guardiola das Regelwerk der UEFA ironisch. Die Sperre greift erst jetzt, da der 27-jährige Innenverteidiger während der ersten Pokalrunde noch nicht beim deutschen Rekordmeister unter Vertrag stand.

Wegen des abzusehenden Ausfalls von Benatia hatte Guardiola am Sonntag im Spitzenspiel bei Borussia Mönchengladbach (0:0) auf einen Einsatz von Jerome Boateng verzichtet und stattdessen den Marokkaner gebracht. "Er hat bis dahin sehr viel gespielt", sagte der 43-Jährige, der den Nationalspieler als einen der "besten Verteidiger der Welt" bezeichnete.

Auch Superstar Arjen Robben steht dem FC Bayern in der Hansestadt nicht zur Verfügung. Der Niederländer kann wegen muskulärer Probleme nicht mitwirken.

"Es ist ein Finale"

Ungeachtet der Personalsorgen erhob Guardiola die Pokalaufgabe beim HSV zum derzeit "wichtigsten Spiel" für den FC Bayern. "Es ist ein Finale. Und der Pokal ist immer gefährlich für die großen Mannschaften", sagte der Trainer.

Guardiola erinnerte an das 0:0 im Bundesligaduell vor sechs Wochen beim Einstand des neuen HSV-Trainers Josef Zinnbauer. "Da haben wir gemerkt, wie schwer es in Hamburg ist." Der HSV ist für ihn kein Abstiegskandidat: "Wenn eine Mannschaft mit diesem Charakter und dieser Aggressivität spielt wie der HSV, dann bleibst du normalerweise in der Bundesliga."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017